Rotenburgs Trainer Köthe hat keine Angst vor dem Tabellenzweiten Aulatal

Das passiert ihm diesmal wohl nicht: Rotenburgs Trainer André Köthe (rechts) kennt die Aulataler aus früheren Begegnungen, ist aber nur noch äußerst selten auf dem Platz im Einsatz. Foto: Walger

Rotenburg. „Wir sind unzufrieden mit der bisherigen Punkteausbeute und unserem Tabellenplatz. Wir wollen deutlich weiter nach oben", unterstreicht André Köthe, Trainer des Fußball-Kreisoberligisten SG Rotenburg/Lispenhausen, die Ambitionen seines derzeit auf Platz acht rangierenden Teams in der Fußball-Kreisoberliga.

Deswegen soll im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SG Aulatal unbedingt ein Sieg her. Anpfiff ist am Samstag um 16 Uhr auf dem Rotenburger Wittich. Köthe sieht seine Elf ohne jeden Zweifel auf Augenhöhe mit den Gästen der SG aus Kirchheim und Oberaula, die drei Zähler mehr auf dem Konto hat. Mit Bogdan Cojocaru habe Aulatal zwar einen absoluten Spitzenstürmer im Kader, auf den es zu achten gelte. Immerhin haben die Rotenburger ihren Kontrahenten aber im Kreispokal vor Saisonbeginn mit 7:0 abgefertigt, wobei den Aulatalern laut Köthe nur ein Schlüsselspieler gefehlt hatte.

„Ohnehin gibt es auch dieses Jahr wieder keine Übermannschaft in der Liga. Selbst Eiterfeld, das mit sechs Siegen punktemäßig schon etwas davongezogen ist, müht sich oft zu seinen Siegen“, analysiert Köthe. Sein Team gehöre in die Spitzengruppe. Dazu müsse aber nach dem durchwachsenen Start nun unbedingt gepunktet werden - mit einem Sieg ließe man Aulatal hinter sich.

Torwart Heckel fehlt

Nicht mitwirken kann dabei Stammkeeper Eduard Heckel, der sich bei der ärgerlichen Niederlage in Obergeis mit einem Handspiel außerhalb des Strafraumes eine noch ärgerlichere Rote Karte einhandelte. Für Heckel musste Neuzugang Julian von Kitzel ins Tor, der eigentlich Feldspieler ist. Am Samstag wird Reservetorwart Stefan Künzl zur Verfügung stehen. „Stefan ist mit Eddy auf Augenhöhe, er genießt unser vollstes Vertrauen“, betont Köthe.

Er will seinen Spielern vor dem schweren Spiel gegen Aulatal die erste Halbzeit der Partie gegen Ober-/Untergeis in Erinnerung rufen, als die SG ihren Gegner klar beherrschte. Auch die klaren Siege in den beiden Spielen zuvor sollten Mut machen.

Von Christopher Ziermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.