Fußball-Kreisoberliga

SG Rotenburg/Lispenhausen möchte Derby gegen ESV Weiterode

+
Zwei Hauptdarsteller ihrer Mannschaften: Florian Yildiz (ESV Weiterode, schwarzes Trikot) und Rotenburg/Lispenhausens Maximilian Weber könnten am Sonntag wieder aufeinandertreffen - wenn das Derby denn stattfinden kann.

Rotenburg. Alles bleibt wie gehabt in diesem feuchten, kalten März: Die Fußballer sind im Wartestand. Ob gespielt werden kann, wird sich wohl erst wieder kurzfristig entscheiden.

Die Wetterfrösche haben für Freitag Regen und für Samstag und Sonntag einen erneuten Wintereinbruch vorhergesagt - mit Temperaturen, die sich im Minusbereich und höchstens um den Gefrierpunkt bewegen sollen. Das hieße, die feuchten Plätze wären am Sonntag wieder gefroren. Und das würde wohl zu zahlreichen Absagen führen.

Kreis-Fußballwart Karl-Heinz Blumhagen weiß aber auch, dass die Prognosen in den vergangenen zwei Wochen längst nicht immer zutrafen. Deshalb, und auch angesichts die vielen Partien, die bereits ausgefallen sind, wird er den Spieltag nicht komplett absagen. Er hofft, dass hier und dort doch angepfiffen werden kann.

In der Fußball-Kreisoberliga stünde ein attraktives Nachbarschaftsderby an: Die SG Rotenburg/Lispenhausen soll am Sonntag um 15 Uhr in Lispenhausen den ESV Weiterode zu Gast haben.

SC Lispenhausens Vorsitzener Manuel Bachmann sagt: „Wir haben am Wochenende drei Heimspiele, eins von den Frauen und zwei von den Männern. Wir werden auch versuchen, wenn es irgendwie geht, irgendwas davon durchzuziehen.“ Aber alles stehe unter der Voraussetzung, dass es nicht gesundheitsgefährdend ist, zu spielen.

Langsam werde die Situation schwierig: „Die Spieler trainieren seit Januar, bereiten sich jede Woche vor und müssen am Sonntag die Schuhe dann doch wieder in die Ecke stellen, weil die Spiele ausfallen. Aber nur Training macht keinem Spaß.“

Kunstrasenplätze fehlen

Der Platz in Lispenhausen sei im Moment weich, sagt Manuel Bachmann. Er moniert, dass es im Altkreis Rotenburg keinen einzigen Kunstrasenplatz gibt. Ginge es nach ihm, würde der Monat Juni für Punktspiele genutzt. „Bei Minustemperaturen geht ja auch kaum ein Zuschauer auf den Sportplatz“, weiß er.

Heimrecht würde am Wochenende vom Altkreis-Quintett in der Kreisoberliga neben Rotenburg/Lispenhausen nur der ESV Hönebach gegen die SG Mecklar/Meckbach/Reilos genießen.

In der Kreisliga A 1 finden sich für Sonntag zwei Altkreis-Derbys auf dem Plan: Die SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz erwartet in Weißenhasel die Wildecker Reserve, der TV Braach die SG Gudegrund/Konnefeld.

In der Kreisliga B 2 steht die Partie zwischen dem TSV Baumbach und der SG Iba/Machtlos im Blickpunkt. Dem Gastgeber aus dem Alheimer Ortsteil bietet sich dabei gegen den Tabellenzweiten die Gelegenheit, durch einen Sieg noch einmal in den Kampf um die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation einzugreifen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.