4:2 - Weiterode bezwingt Wildeck verdient, aber zu hoch

Vierzehner unter sich: Weiterodes Neuzugang Leopold Schaar (Mitte) kann den Wildecker Pascal Preis gerade noch rechtzeitig stören. ESV-Torwart Daniel Roppel (rechts) darf aufatmen. Foto: Henkel

Weiterode. Zum Saisonauftakt und gleich im ersten Altkreisderby bezwang der ESV Weiterode die SG Wildeck etwas zu hoch mit 4:2 (1:1). Beachtlich war das hohe Niveau zum Beginn der Saison.

Beide Teams begannen mit stabilen Abwehrreihen und ließen kaum Möglichkeiten zu - bis Weiterodes Pfau sich bei einer hohen Flanke verschätzte. Der hinter ihm stehende Pascal Preis passte quer auf SG-Neuzugang Andy Jäger, und der verwandelte eiskalt zum 0:1 (5.).

Nachdem die Gäste einen Freistoß aus sieben Metern nach einem angeblichen Rückpass ausgelassen hatten (20.), fiel der verdiente Ausgleich. ESV-Neuzugang Kevin Kurz spielt einen tollen Pass in die Schnittstelle der SG-Abwehr, Sascha Bube umdribbelte zwei Gegenspieler und schlenzte ins lang Eck (23.).

Kardas kommt rein

Noch vor der Halbzeit ließen Schad und Radloff jeweils nach Dickmann-Freistößen gute Gelegenheiten für die Gäste aus. Kurz vor der Halbzeit hatte ESV-Coach Patrick Courteaux ein gutes Händchen mit der Einwechslung von Goalgetter Kerem Kardas für den blassen Levent Tabkin (44.), denn nach Wiederbeginn wurde Kardas nach einem Solo vom SG-Keeper Leif Hermann gelegt. Den Strafstoß verwandelte der bärenstarke Kevin Kurz zum 2:1 (49.). Nach Diskussionen und Reklamationen um diesen Strafstoß erhielt Bastian Roth (SGW) die Rote Karte (50.).

Unerklärlich, was dann folgte: Der ESV schaffte es nicht, die zahlenmäßige Überlegenheit auszuspielen und sah sich plötzlich einer zehnminütigen Wildecker Offensive gegenüber. Pascal Preis schaufelte eine Kopfballvorlage über den Querbalken - der Ausgleich war also drin. Es ging weiter mit einem Dickmann-Freistoß-Festival. Zuerst rettete ESV-Keeper Daniel Roppel mit einer Glanzparade, beim zweiten Dickmann-Kracher fälschte die ESV-Abwehr ab, und Roppel war machtlos - 2:2 (65.).

Doch der ESV kam zurück: Sascha Bube flankte perfekt, Kerem Kardas nickte zur Führung ein (70.). Und schließlich konterte Weiterode die Gäste aus: Nach einem Grassmann-Solo wehrt SG-Keeper Herrmann ein Kardas-Geschoss ab, gegen den Nachschuss von Kurz war er machtlos (75.). „Das Niveau war richtig gut“, lobte ESV-Trainer Patrick Courteaux. „Wir haben aus der Abwehr raus richtig gut verschoben.“ Sein gegenüber Sandro Mohr fand: „Das Ergebnis ist zu deutlich. Wir haben aus der Viererkette heraus ein richtig gutes Spiel gemacht. Ein klarer Elfmeter für uns wurde nicht gegeben.“

Weiterode: Roppel - Pfau (6. Schaar), Agirman, Leinhos, Thalmann (79.Krapf), Bube, Kurz (89. Tabkin), Bick, Freitag, Grassmann, Tabkin (44. Kardas).

Wildeck: Herrmann - Klatt, Roth, Adler, Jäger, Bode, Dickmann, Radloff (69. Adam), Veselcic, Schad, Preis

Tore: 0:1 Jäger (5.), 1:1 Bube (23.), 2:1 Kurz (49.FE), 2:2 Dickmann (65.), 3:2 Kardas (70.), 4:2 Kurz (75.).

Von Burghard Hauptmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.