ESV Weiterode empfängt die SG Rotenburg/Lispenhausen

Er ist mit zwölf Toren der erfolgreichste Schütze der SG Rotenburg/Lispenhausen: Sein Team hofft, dass Steffen Kanngießer rechtzeitig zum Derby in den Kader zurückkehrt. Foto: Walger

Weiterode. Der Tabellensituation nach zu urteilen, sind die Vorzeichen klar: Der Ligazwölfte ESV Weiterode empfängt am Samstag um 15 Uhr den Vierten SG Rotenburg/Lispenhausen.

Wenn man mit den beiden Trainern spricht, deutet aber alles auf ein ganz enges Derby hin. Sowohl ESV-Coach Rainer Noll als auch sein Rotenburger Gegenüber André Köthe erinnern an das Hinspiel, dass die SG zwar mit 3:2 gewann - die Weiteröder waren damals aber absolut ebenbürtig.

ESV muss weiter punkten

Außerdem hat das Noll-Team vier der letzten fünf Spiele gewonnen. Nur am vergangenen Wochenende gab es gegen den FSV Hohe Luft eine knappe Niederlage. Trotzdem braucht der ESV weiterhin jeden Punkt im Abstiegskampf. „Deswegen müssen wir auch gegen Rotenburg punkten. Wenn wir im Angriff wieder etwas mehr Durchschlagskraft entwickeln, kann das auch klappen“, so Noll.

Mit Johannes Noll

Die SG Rotenburg/Lispenhausen kenne man gut. Seiner Elf spiele es in die Karten, dass die SG als Vierter den Kontakt zu den Aufstiegsrängen wohl verloren hat. „Auf alle Fälle werden wir ihnen alles abverlangen“, kündigt Rainer Noll an, der gleich noch eine gute Nachricht für den ESV-Anhang parat hat: Johannes Noll wird wieder im Kader stehen.

Fehlen wird einzig der privat verhinderte Nadi Agirman. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Christopher Sinn, der an einer Knöchelprellung laboriert.

André Köthe gibt unumwunden zu, dass es seinem Team im neuen Jahr weiterhin an Konstanz mangelt. Auf den 4:2-Sieg gegen Steinbach II könne man aber aufbauen: „Da haben wir nach dem 1:0 endlich mal wieder ohne Handbremse gespielt und spielerische Leichtigkeit entwickelt.“

Weiterode ist laut Köthe aber deutlich stärker einzuschätzen als die Steinbacher Reserve. Der ESV habe einen guten Mix aus erfahrenen und jungen Spielern und überragende Individualisten in seinen Reihen, ist der SG-Trainer voll des Lobes über den Gegner. Besonders Johannes Noll, Florian Yildiz und Daniel Lingelbach seien immer schwer unter Kontrolle zu bringen.

„Mich freut der Aufwärtstrend der Weiteröder. Die gehören definitiv in diese Liga und eigentlich mindestens ins obere Mittelfeld“, sagt Köthe. Neben der kämpferischen Einstellung müsse seine Elf deshalb auch fußballerisch eine Topleistung abrufen - „denn wir wollen natürlich auch in Weiterode gewinnen“.

Goetzke droht auszufallen

Bei der SG könnte Steffen Kanngießer in den Kader zurückkehren, Florian Goetzke wird wohl noch nicht rechtzeitig wieder fit sein. Fraglich sind außerdem Marcel Heiße und Jan Hanstein.

Von Christopher Ziermann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.