Fußball-Kreisoberliga: Derby in Bebra ist ausgefallen - ESV Hönebach geht in Dittlofrod leer aus

Wildecker feiern Schützenfest

Den Ball behauptet: SG Wildecks Stefan Helbig (weißes Trikot) gewann aber nicht nur diesen Zweikampf. Ihm gelang aus spitzem Winkel auch das 2:0 gegen den SV Heenes. Foto: Walger

Rotenburg. In der Fußball-Kreisoberliga landete die SG Wildeck einen Kantersieg, während der ESV Hönebach unterlag. Das Derby der FSG Bebra gegen die SG Rotenburg/Lispenhausen fiel ebenso aus wie der Weiteröder Auftritt in Soisdorf.

SG Wildeck - SV Heenes 5:0 (3:0). ) „Mit unserem Spiel bin ich sehr zufrieden. Wir wollten von Beginn an Druck aufbauen und diszipliniert Fußball spielen“, freute sich Wildecks Trainer Sandro Mohr nach dem gelungenen Punktspielauftakt 2015.

Bereits nach drei Minuten verwandelte André Krämer nach einem Foul an Marco Bode den fälligen Strafstoß zur schnellen Führung. In der Folge hätten Yannik Rimbach, Martin Schad und Bode das Ergebnis gegen die stark ersatzgeschwächten Heeneser ausbauen können. Doch erst Stefan Helbig traf aus spitzem Winkel zum 2:0. Nachdem Christian Winter per Kopfball an der Latte gescheitert war (35.), netzte er fünf Minuten später zum Pausenstand ein.

Die Elf von SV-Spielertrainer Marcel Henning, der nach einem Bänderriss noch an Krücken geht, wurde nur durch Standards gefährlich. Spätestens nach Winters zweitem Treffer kurz nach Wiederbeginnwar die Partie gelaufen. Winter visierte später auch noch einmal den Pfosten an (78.), Die größte Möglichkeit zum Ehrentreffer verpasste Torben Henning, der eine Nachlässigkeit der Wildecker Abwehr nicht bestrafte. Den Schlusspunkt setzte Bode, der einen Abwehrfehler des SV eiskalt ausnutzte.

Tore: 1:0 Andre Krämer (3., FE), 2:0 Stefan Helbig (37.), 3:0, 4:0 Christian Winter (39., 47.), 5:0 Marco Bode (83.).

FSV Hohe Luft - SG Haunetal 0:0 (0:0). Dank einer kämpferisch guten Leistung hat der ersatzgeschwächte FSV einen Punkt im Spiel gegen den Titelanwärter Haunetal mitgenommen. Auf dem schwer zu bespielenden Sportplatz auf der Hohen Luft sahen die etwa 100 Zuschauer ein kampfbetontes Spiel mit insgesamt neun gelben Karten.

SG Wildeck - SV Heenes 5:0 (3:0). „Mit unserem Spiel bin ich sehr zufrieden. Wir wollten von Beginn an Druck aufbauen und diszipliniert Fußball spielen“, freute sich Wildecks Trainer Sandro Mohr nach dem gelungenen Auftakt nach der Winterpause. Bereits nach drei Minuten verwandelte André Krämer, nach Foul an Marco Bode, den fälligen Strafstoß zur schnellen Führung. In der Folge hätten Yannik Rimbach, Martin Schad und Bode das Ergebnis gegen die stark ersatzgeschwächten Heeneser ausbauen können, doch erst Stefan Helbig traf aus spitzem Winkel zum 2:0. Nachdem Christian Winter per Kopfball an der Latte gescheitert war (35.), netzte er fünf Minuten später zum Pausenstand ein. Die Elf von Spielertrainer Marcel Henning, der nach einem Bänderriss noch an Krücken geht, wurde nur durch Standards gefährlich. Spätestens nach Winters zweitem Treffer kurz nach Wiederbeginn, der auch noch einmal den Pfosten anvisierte (78.), war die Partie gelaufen. Die größte Möglichkeit zum Ehrentreffer verpasste Torben Henning, der Nachlässigkeiten in der Wildecker Abwehr nicht bestrafte. Den Schlusspunkt setzte Bode, der einen Abwehrfehler des SV eiskalt ausnutzte.

Tore: 1:0 Krämer (3., FE), 2:0 Helbig (37.), 3:0, 4:0 Winter (39., 47.), 5:0 Bode (83.).

SG Aulatal - SG Eiterfeld/Leimbach 3:1 (2:1). „Ohne durch die Vereinsbrille zu gucken, war es unterm Strich ein verdienter Sieg. Eiterfeld machte zwar früh den Ausgleich, aber dennoch entspricht das Ergebnis dem Spielverlauf“, sagte Aulatals Pressewart Ullrich Kurz.

Tore: 1:0 Florian Draht (4., ET) 1:1 Ali Dogru (11.) 2:1 Steffen Schneider (39.) 3:1 Daniel Naumann (75.).

SG Dittlofrod/Körnbach - ESV Hönebach 3:0 (3:0). Eine starke erste Hälfte reichte der SG Dittlofrod, um die drei Punkte gegen den ESV einzufahren. Der eingewechselte Joachim Leszczynski wegen groben Foulspiels mit Rot vorzeitig zum Duschen geschickt.

Tore: 1:0 Niklas Kraus (13.) 2:0 3:0 Philipp Lange (14., 42.); Rote Karte: Joachim Leszczynski (ESV, 75., grobes Foulspiel).

SVA Bad Hersfeld II - TSV Ufhausen 3:1 (1:0). Mann des Spiels war Asbachs Fabian Kallée. Der zukünftige Spielertrainer brachte sein Team mit 1:0 in Front (23.). Im zweiten Abschnitt bereitete er die weiteren SVA-Treffer vor.

Tore: 1:0 Fabian Kallée (23.) 2:0 Elmir Beqiri (53.) 3:0 Daniel Hanslik (65.) 3:1 Dominik Betz (85.).

SG Schenklengsfeld/RotenseeWippershain - SG Sorga/Kathus 0:0 (0:0). Gastgeber-Trainer Andreas Maronn redete Klartext: „Das Spiel ähnelte mehr einem Gebolze und sah nicht wirklich nach Fußball aus. Wir hatten Glück, dass Sorga/Kathus in der Nachspielzeit nur die Latte getroffen hat.“ Das Remis ging in Ordnung. (bt/wl/red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.