Fußball-Kreisoberliga: Immenhausen will in Reinhardshagen fünften Sieg in Folge feiern

Mit breiter Brust zur SG

Seit Wochen gut drauf: Andreas Tews und Daniel Müller gewannen mit Immenhausen die letzten vier Spiele und sind auf dem Weg nach oben. Sascha Möller (links) und Jonas Stiegel (rechts) indes stehen mit Grebenstein II am Tabellenende. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar/Wolfhagen. Am Wochenende steht der offiziell letzte Spieltag des Jahres in der Fußball-Kreisoberliga an. Mit Reinhardshagen und Immenhausen treffen zwei Mannschaften aus der Verfolgergruppe des Spitzentrios aufeinander.

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - SG Elbetal (Hinspiel 3:2), Samstag, 14.30 Uhr: Die Vereinigten wollen ihre Hausaufgabe in Breuna erledigen und - wenn auch nur für einen Tag - die Tabellenspitze erklimmen. Dazu benötigen sie jedoch eine Wiederholung des Vorrundenerfolgs gegen die neu gegründete SG, die sich so langsam in der Liga etabliert. Vier ungeschlagene Spiele sprechen zumindest dafür, dass Elbetal auch gegen ein Spitzenteam bestehen kann.

SG Weser/Diemel - SV Espenau (1:1), Sonntag, 14.45 Uhr: Weser/Diemel liegt mehr als im Soll, der Wiederaufsteiger hat schon 31 Punkte gesammelt und weiterhin die Chance als Tabellenführer zu überwintern. Der SV Espenau findet so langsam wieder seine Form und hofft auf einen Punkt wie im Hinspiel.

TuSpo Grebenstein II - SG Obermeiser/Westuffeln (1:2), Sonntag, 13 Uhr: Während die Butterweck-Vereinigten zuletzt spielfrei waren, ist die TuSpo-Reserve bis an das Tabellenende abgerutscht. Der letzte Sieg liegt für die Jevtic-Elf schon über fünf Wochen zurück. Will Grebenstein nicht ganz unten überwintern, muss gepunktet werden. Die SG hält sich mit Aufstiegszielen weiter zurück, zunächst will die Elf ihre bisher so erfolgreich verlaufene Saison fortsetzen.

SG Reinhardshagen - TSV Immenhausen (2:2), Sonntag, 14.45 Uhr: Die Mannschaft von Trainer Frank Siebert reist mit breiter Brust zu den Vereinigten. Der Gast befindet sich im Aufwind und hat seinen fünften Sieg in Folge im Blick. Angreifen will aber auch SG- Coach Sven Dopatka mit seinen Mannen. Die haben zwei Spiele weniger als die Immenhäuser und könnten mit einem Sieg mit der TSV nach Punkten gleichziehen.

SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - TSV Ersen (3:0), Sonntag, 14.45 Uhr: Die Erpetaler liegen mit den wenigsten Spielen gut im Rennen um den Aufstieg. Zwar ist die Höherklassigkeit nicht die Vorgabe von Trainer Uwe Plettenberg, aber in dieser Spielzeit ist bei einer breiten Spitze einiges möglich. Ob Altenhasungen/Oelshausen/Istha an den Hinspielerfolg anknüpfen kann, ist fraglich. Ersen hat bei der SG keine der letzten vier Partien verloren und 14 Punkte aus acht Spielen in der Fremde verdeutlichen, dass die Falten-Elf auswärts einfach besser zurecht kommt als daheim am Berg.

FSV Dörnberg II - TSV Zierenberg (3:4), Sonntag, 13 Uhr: Die 0:3-Niederlage gegen Immenhausen war wieder ein Rückschlag für die Verbandsligareserve, die eigentlich den Befreiungsschlag wollte. Nun ist weiterhin das Abstiegsgespenst der Wegbegleiter im Habichtswald. Der Nachbarklub kann da mit 19 Zählern wesentlich beruhigter an diese Aufgabe und wahrscheinlich auch in die Winterpause gehen. Die größten Probleme haben beide Teams in der Defensive und die sieben Tore aus der Partie in der Hinrunde dürften ein Hinweis darauf sein, dass es am Sonntag nicht langweilig wird.

SV Ehlen - FSG Weidelsburg (3:2), Sonntag, 14.45 Uhr: Beide Teams stehen unter Druck, sie kämpften um den Klassenerhalt und wollen daher den Dreierpack. Bessere Chancen hat die FSG, die Formkurve der Weidelsburger zeigt nach oben. Die gastgebende Elf des ehemaligen Weidelsburgers Christopher Kurz indes konnte seit sieben Partien nicht mehr gewinnen. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.