Weser/Diemel bezwingt Espenau mit 3:2

Dennis Dittmer trifft im Doppelpack

Helmarshausen. Im Duell der beiden Tabellennachbarn in der Fußball-Kreisoberliga behielt die gastgebende SG Weser/Diemel gegen den SV Espenau knapp aber nicht unverdient mit 3:2 (2:1) die Nase vorne und verhinderte damit ein Abrutschen Richtung Tabellenkeller.

In den ersten 45 Minuten lieferten sich beide Mannschaften einen intensiven und offenen Schlagabtausch, wobei die Hausherren durch Dennis Dittmer (10.) in Führung gingen. Weser/Diemel spielte danach zwar überlgen, musste aber durch Samir Sarferaz (30.) den zwischenzeitlichen Gleichstand schlucken.

Zum richtigen Zeitpunkt, nämlich kurz vor der Pause, brachte Dennis Dittmer (43.) nach Vorarbeit von Kevin Graff seine Farben erneut in Front.

Fast postwendend hatte SVE-Spielertrainer Jörg Odensaß das 2:2 auf dem Stollenschuh, verzweifelte jedoch an Platzherrenkeeper Philipp Nowig.

Besser machte es Kevin Graff (56.) mit einem Konter aus dem Kicker-Lehrbuch: 3:1. Doch die Espenauer steckten nicht auf und drängten mit Macht auf den Ausgleich. Mehr als die Resultatsverbesserung durch einen Freistoßhammer von Marcus Casselmann (62.) wollte ihnen jedoch nicht gelingen. (ihx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.