Ex-Gruppenligist SV Balhorn gibt dem Lokalrivalen SSV Sand II in Überzahl mit 3:1 das Nachsehen

Distelberger gewinnen das Emstal-Derby

Kampf um den Ball: Der Balhorner Banjamin Lange (links) wird vom Sander Florian Peter attackiert. Foto: Michl

Balhorn. Das immer brisante Bad Emstaler Lokalderby sah in der Fußball-Kreisoberliga den Ex-Gruppenligisten SV Balhorn am heimischen Distelberg gegen die U23-Mannschaft des Verbandsligisten SSV Sand als 3:1 (1:1)-Sieger.

Ein erleichteter und glücklicher SVB-Trainer Jörg Krug: „Die Sander haben uns in der ersten Halbzeit alles abverlangt und immer voll dagegen gehalten. Aufgrund unserer Dominanz im zweiten Durchgang ist unser Dreier aber hochverdient.“

Die Balhorner erwischten einen Blitzstart, zogen bereits nach gespielten 100 Sekunden durch Marius Most (2.) in Front. Die Sander steckten jedoch nicht auf, benötigten jedoch einen Strafstoß zum zwischenzeitlichen Gleichstand. Nach Foul von SVB-Torwart Sebastian Schmidt an Wladimir Gro verwandelte Johannes Knigge (34.) den Elfer sicher zum 1:1.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel auf dem Rasen. Beide Teams schenkten sich nichts, wobei sich Sand dann aber selbst schwächte, da Edmund Borgardt (72.) nach Gelb-Rot doch vorzeitig zum Duschen gehen konnte.

In Überzahl legten die Balhorner noch einmal eine Schippe drauf und wurden belohnt. Marius Crede (80.) brachte seine Farben erneut in Führung, die Platzherren-Torjäger Alexander Wicke (86.) ausbaute. Damit war alles klar. (ihx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.