Zierenberg, Sand II und Wettesingen/B./O. wollen demnächst Elbetal verdrängen

Kreisoberliga: Drei Mannschaften blasen zur Jagd

+
Zurück in die Erfolgsspur: Breunas Stürmer Jacob Dittmer, hier im Zweikampf mit Burguffelns Torwart Christian Sachse, will seine Elf in Schauenburg zum Sieg führen. 

Drei Mannschaften wollen in der Fußball-Kreisoberliga Jagd auf Tabellenführer Elbetal machen, der zweimal im Einsatz ist (siehe gesonderte Vorschau).

Zierenberg tritt zum Nachbarschaftsderby in Oberelsungen an, Sand II in Veckerhagen bei der SG Reinhardshagen und Wettesingen/B/O. spielt in Hoof gegen die SG Schauenburg II. Alle drei also auswärts und in der Favoritenrolle.

FC Oberelsungen - TSV Zierenberg (Vorsaison 2:4, 0:1), Sonntag, 15 Uhr: „Das geht nur über den Kampf“, glaubt FC-Abteilungsleiter Tino Wiegel, wenn er an die Partie gegen den Nachbarn aus der Kerngemeinde denkt. „Das ist unser großes Derby“, fügt Wiegel hinzu und hofft dass die FC-Spieler endlich mal ihre Torchancen konsequent nutzen, denn so viele wird es gegen den TSV nicht geben. Die Siemers-Elf kommt mit der Empfehlung von 25 Saisontoren auf den Waldsportplatz und der Aussicht weiterhin in der Spitzengruppe kräftig mitzumischen.

SG Reinhardshagen - SSV Sand II (6:1, 1:7), Sonntag, 15 Uhr: Dass dies eine ganz schwere Aufgabe wird, steht für SG-Coach Patrick Fraahs außer Frage und dass die Gäste nicht zu vergleichen mit der Mannschaft, die letzte Saison an der Weser mit 1:6 baden ging, auch nicht. Fraahs muss fünf Spieler ersetzen und wird wieder ein ganz junges Team ins Rennen schicken, dass über sich hinauswachsen muss. Die Verbandsligareserve bringt das Selbstbewusstsein aus fünf Siegen in sieben Partien mit und die Empfehlung des dritten Ranges.

SG Schauenburg II - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (1:4, 0:2), Sonntag, 12.45 Uhr: Nachdem es die Breunaer Vereinigten am Mittwoch Abend in Dörnberg auch erstmals erwischt hat ist die Spitzengruppe sehr ausgeglichen besetzt. Bei der SG Schauenburg II wartet auf die Lipphardt-Schützlinge auch ein spielstarker Gegner, der zur Stolperfalle werden kann. Doch der Tabellenachte ist noch ohne Heimerfolg, der wäre am Sonntag doch eine kleine Überraschung.

FSG Weidelsburg - SG Obermeiser/Westuffeln (-), Sonntag, 15 Uhr: Dies beiden Mannschaften drehten in jüngster Vergangenheit jeweils eine Ehrenrunde in der A-Liga. Nun sind sie aber auf einem guten Wege sich in der Kreisoberliga wieder fest zu etablieren. Die FSG hat bisher neun Punkten etwas mehr als die Dopatka-Elf geholt. Doch die ist gerade auswärts ein unangenehmer Gegner, holte alle sieben Zähler in der Fremde. Außerdem spricht die Statistik für die Gäste, nur eines der letzten acht Duelle konnte die FSG gewinnen.

TSV Carlsdorf - TuSpo Grebenstein II (-), Sonntag, 15 Uhr: Nach dem Erfolg gegen Weser/Diemel hat der Aufsteiger aus Carlsdorf nun die Chance, sich erst einmal im gesicherten Mittelfeld zu etablieren.

Den Tabellenvorletzten aus dem Sauertal könnte die Deppe-Elf um sieben Punkte distanzieren. Aber die U23 des TuSpo hat einiges wettzumachen, vor allem muss sie sich in der Defensive stabilisieren, die meisten Gegentore in der Liga verwundern  schon etwas.

TSV Ersen - SG Weser/Diemel (2:1, 1:2), Sonntag, 15 Uhr: Ersens Trainer Roberto Heuser vertraut seinem Kader, der nicht so schlecht ist wie es der letzte Platz aussagt. „Klar schaust du in einer solchen Situation schon mal nach dem Gegner und fragst, wen kannst du schlagen?“, berichtet Heuser und zählt Weser/Diemel zu den Teams, die schlagbar sein sollten, zumal ja die Vereinigten heute schon gegen Elbetal ran müssen und nur drei Punkte mehr auf dem Konto haben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.