Spitzenreiter Weser/Diemel muss für den Rest der Saison auf Konstantin Moor verzichten

Dreikampf um Meisterschaft

Fällt für den Rest der Saison aus: Konstantin Moor steht Weser/Diemel nach einem Kreuzbandriss nicht mehr zur Verfügung. Foto: zlö

Noch sechs Spieltage sind in der Fußball-Kreisoberliga zu absolvieren und der Dreikampf um den Aufstieg spitzt sich immer mehr zu. Am Sonntag (15 Uhr) empfängt Tabellenführer Weser/D. den SV Ehlen zum Aufsteigerduell. Auswärtsaufgaben haben die Verfolger zu bewältigen. Westtesingen/B./O. muss nach Reinhardshagen und Zierenberg wird von den kampfeslustigen Espenauern erwartet.

SG Weser/Diemel – SV Ehlen (Hinspiel 1:0). Die SG ringt nach der zweiten Luft durch die letzten beiden Niederlagen, außerdem errichte das Multhaupt-Team die Hiobsbotschaft, dass Stürmer Konstantin Moor einen Kreuzbandriss erlitten hat. Trotz allem, gegen das Schlusslicht können die Vereinigten wieder die Kurve kriegen. Der SV ist nicht mehr eine solche Streitmacht wie beim 0:0 in der letzten Saison auf der Diemelkampfbahn.

SG Reinhardshagen – SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (1:4). Die Weservereinigten treten auf der Stelle und der Zug nach oben ist ohnehin schon ohne sie abgefahren. Aber besser als in der Vorrunde wollen sie sich gegen den Tabellenzweiten aber verkaufen. Denn die Breunaer haben den Erfolgsdruck, den sie jedoch zuletzt positiv verarbeiteten.

SV Espenau – TSV Zierenberg (0:0). „Wir haben weiterhin nichts zu verschenken, die Lage ist angespannt“, meinte SV-Pressesprecher Bernd Sonneborn nach dem 8:2-Befreiungsschlag in Ehlen. Nachdem es den TSV gestern Abend erstmals in diesem Jahr erwischt hat, muss er auch vor der Odensaß-Elf auf der Hut sein.

TSV Immenhausen – SG Obermeiser/Westuffeln (0:1). Hier darf durchaus von zwei Enttäuschungen der letzten Wochen gesprochen werden. Denn im Gleichschritt haben beide Teams in den letzten drei Partien nicht mehr gewinnen können. Die niederschmetternde Bilanz der Siebert-Schützlinge sind sogar null Punkte. Das soll sich ändern, die „Immen“ brennen auf Revanche für die Vorrundenniederlage gegen die SG.

TuSpo Grebenstein II – SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha (1:3). Die TuSpo-Reserve braucht auch mal wieder einen Dreierpack, um für etwas Luft im unteren Tabellendrittel zu sorgen. Das ist nicht unmöglich gegen die Erpetaler Remisspezialisten, die zuletzt dreimal in Folge Unentschieden spielten, aber bei erst einem Erfolg in 2015 auch Nachholbedarf anmelden.

SSV Sand II – SG Elbetal (1:4). Während die U23 des SSV schon scheinbar sicher Richtung Klassenerhalt unterwegs ist, muss die SG trotz des feinen Erfolges gegen Zierenberg noch weiter nachlegen. Allerdings sind die Gastgeber schon seit vier Partien unbesiegt (Anpfiff 13.15 Uhr).

FSG Weidelsburg – FSV Dörnberg II (1:4). Die FSG kann nach zwei starken Leistungen und vier Punkten im Laufe dieser Woche einen wichtigen Schritt nach vorne machen gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf. Mehr Druck verspürt die Verbandsligareserve, sie geht mit zwei Punkten Rückstand zur FSG in die Partie und könnt einen Matchball verlieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.