Kreisoberliga: Reith-Elf unterliegt Spitzenreiter Weser/Diemel mit 1:2 Toren

Elbetal fehlt ein „Knipser“

Schwer zu halten: Dem Weser/Diemel-Spieler Ricardo da Costa (links) versucht der Elbetaler Sebastian Mehnert den Weg Richtung Tor zu verstellen. Foto: Michl

Elbenberg. Die Überraschung für die um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisoberliga kämpfende SG Elbetal war möglich, blieb im Heimspiel gegen die an der Spitze stehende SG Weser/Diemel letztlich aber nur ein Traum. Nach dem Schlusspfiff verließen nämlich die Vereinigten um Spielertrainer Christian Multhaupt den Platz in Elbenberg als 2:1 (2:0)-Sieger.

Platzherren-Spartenleiter Martin Grede: „Genügend Chancen für die Überraschung waren da. Ich glaube, unsere Mannschaft hätte noch stundenlang spielen können und trotzdem das gegnerische Gehäuse nicht getroffen.“

Schon in den Anfangsminuten ließ Severin Ohr zwei Top--Chancen sträflich liegen. Wie man clever eine Tormöglichkeit verwertet, bekamen die Hausherren des scheidenden Trainers Jörg Reith dann von M. Chaves Martins (11.) und Kevin Graff (20.) gezeigt.

Wenige Minuten danach zog sich Platzherrenspieler Markus Kolodziej ohne gegnerische Einwirkung eine schwere Knieverletzung zu, er blieb mit einem Bein im tiefen Boden stecken und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Über weite Strecken diktierte nicht der Tabellenführer das Geschehen, sondern die Elbetalvereinigten setzten die Akzente. Doch gegen eine hervorragend organisierte und kompromisslos agierende Gästeabwehr waren sie meist am oder im gegnerischen Strafraum mit ihrem Latein am Ende.

Weser/Diemel verwaltete gekonnt und klug den Vorsprung und ließ bis auf eine Ausnahme nichts anbrennen. Die Ausnahme: Torwart Maik Baruschka foult Timo Knieling, den Strafstoß nutzt Sebastian Mehnert (85.) zum Ehrentreffer. (ihx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.