Balhorn gibt Weser/Diemel mit 3:2 Toren das Nachsehen

Am Ende noch gezittert

+
Im Vorwärtsgang: Der Balhorner Aleksander Moskaltschuk (rechts) gegen Steffen Schäfer. 

Balhorn. Bis neun Minuten vor dem regulären Ende der Fußball-Kreisoberligapartie zwischen dem SV Balhorn und der SG Weser/Diemel schien alles in trockenen Tüchern zu sein für die Gastgeber.

Denn da hatten die Distelberger gegen die Vereinigten von Spielertrainer Christian Multhaupt bereits mit 3:0 die Nase vorne. Doch die Hausherren von Coach Christopher Kurz wähnten sich zu früh im sicheren Hafen. Denn beim Schlusspfiff hatten sie mit 3:2 (0:0) gerade noch einmal das Ziel und den zweiten Sieg im dritten Spiel erreicht.

SVB-Spartenleiter Alexander Mey: „Da mussten wir verdammt noch einmal um unseren Sieg zittern, wobei wir es vorher aber versäumten, alles klar zu machen.“

Zwar setzten die Balhorner schon im ersten Durchgang überwiegend die Akzente, doch hochkarätige Einschussmöglichkeiten blieben Mangelware. Meist waren die Hausherren am gegnerischen Strafraum mit ihrem Latein am Ende, oder scheiterten an Schlussmann Sava Pavlov. Der sich nach dem Seitenwechsel jedoch einen Lapsus erlaubte, den Dennis Moskaltschuk (50.) mit der Platzherrenführung bestrafte.

Davon hatten sich die Gäste noch nicht richtig erholt, da klingelte es erneut in ihrem Kasten. Nach Foul an Dennis Moskaltschuk nutzte Dennis Reitze (55.) den fälligen Strafstoß zum 2:0. Als Dennis Moskaltschuk (70.) mit seinem zweiten Tagestreffer das 3:0 erzielte, schien die Entscheidung gefallen. Doch Balhorn ließ plötzlich den Schlendrian in ihre Reihen einziehen, was Marko Budalic (81.) und Niklas Schneehain (87.) zur Ergebniskorrektur nutzten. Dabei blieb es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.