Kreisoberliga: Beide weiter ungeschlagen – Gäste gehen durch Nino Wagener in Führung – Nico Siebert gleicht aus

Ersen punktet in Immenhausen

Energisch: Der Immenhäuser Arne Schröder stört TSV-Angreifer Jonas Bringmann bereits bei der Ballannahme. Foto:  Hofmeister

Immenhausen. Das ewig junge Duell der alten Fußballrivalen TSV Immenhausen und TSV Ersen sah keinen Sieger. Beim Schlusspfiff der Kreisoberliga-Partie stand ein 1:1 (0:1) zu Buche. Damit bleiben beide ungeschlagen.

Natürlich war Immenhausens Kicker-Urgestein Siggi Exner etwas enttäuscht über den Verlust von zwei Punkten, gab aber zum Protokoll, „dass unterm Strich das Unentschieden letztlich in Ordnung geht.“ Exner weiter: „Die Gäste machten uns in der ersten Halbzeit das Leben schon verdammt schwer, standen hinten kompakt und setzten mit blitzschnellen Kontern immer wieder Nadelstiche.“

Bei einem solchen Angriff konnten die Platzherren einen Ersener Erfolg nur regelwidrig stoppen. Klare Entscheidung: Strafstoß. Diese Chance ließ sich Nino Wagener (29.) nicht entgehen, schoss seine Farben in Front. Dann haderten die Gäste mit dem Schicksal, trafen sie nämlich nur die Metallstange.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die „Immen“ aktiver, erarbeiteten sich nun die Mehrzahl der Chancen. Doch nur Nico Siebert (59.) konnte eine davon zählbar zum Gleichstand umsetzen.

Fast hätten die Gastgeber den Dreier doch noch geschafft. Doch Konstantin Moor (70.) ließ eine Topmöglichkeit sträflich liegen. (ihx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.