Kreisoberliga: Wettesingen/B./O. hofft im Nachbarschaftsduell auf die Kehrtwende

Ersen will die Vormacht

Kann er am Sonntag jubeln? Ersen ist gut in die Saison gestartet, doch Trainer Roberto Heuser warnt davor, übermütig zu werden. Zum Derby kommt Absteiger Wettesingen/Breuna/Oberlistingen, der noch nicht richtig in Tritt gekommen ist. Archiv-Foto: zhj

Ersen. Im Nachbarschaftsduell der Fußball-Kreisoberliga stehen sich am Sonntag (15 Uhr) der TSV Ersen und die aus der Gruppenliga abgestiegene SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen gegenüber.

Die sportliche Rivalität zwischen beiden Teams ist groß und der Abstand ist kleiner geworden. Nach dem Fehlstart der Vereinigten mit nur einem Zähler aus drei Partien kann der TSV sogar zunächst einmal davonziehen. Denn die Gelb/Schwarzen holten in nur zwei Begegnungen vier Zähler, beachtlich dabei das 1:1 in Immenhausen.

Trotzdem sieht Ersens Trainer Roberto Heuser sein Team nicht in der Favoritenrolle. „Wir lassen uns von der 0:4-Niederlage der Breunaer gegen Reinhardshagen nicht blenden, irgendwann wird der Knoten bei unserem Nachbarn platzen“, glaubt Heuser. Doch das soll natürlich nicht ausgerechnet am Sonntag sein. Die Gelb/Schwarzen müssen auch in dieser Saison mit einem recht kleinem Kader auskommen, Heuser muss derzeit drei Innenverteidiger ersetzen. So um den fünften Platz, wie letzte Saison, möchte der Trainer sein Team wieder einpendeln.

Fast befürchtet hat SG-Co-Trainer Daniel Kreh den schlechten Saisonstart. Der Ex-Torwart von Ersen spricht von einer nicht optimalen Saisonvorbereitung, in der immer wieder Spieler fehlten. Nun gelte es sich am eigenen Schopf aus der Krise zu ziehen. Er appelliert an die Ehre seiner Spieler in diesem Derby. „Alle müssen eine Schippe drauflegen und die Zweikämpfe viel mehr annehmen, sonst finden wir uns nach dem Spiel in Ersen im Tabellenkeller wieder und der TSV stolziert in die Spitzengruppe“, macht Kreh deutlich. Trainer Kristian Willeke wird bis Sonntag wieder aus dem Urlaub zurückkehren und an der Außenlinie stehen. (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.