Weidelsburg gibt Oberelsungen mit 2:0 das Nachsehen

FSG feiert Marius Crede

Den Ball im Blick: Der Weidelsburger Mario Plutz (links), hier gegen Rene Meibert, erzielte das 1:0. Foto: Michl

Bründersen. Im Duell der Kellerkinder der Fußball-Kreisoberliga verbuchte die FSG Weidelsburg im Überlebenskampf drei ganz wertvolle Punkte. Die Vereinigten von Trainer Jörg Krug behielten vor heimischer Kulisse in Bründersen gegen den FC Oberelsungen mit 2:0 (0:0) die Nase vorne.

Trotz aller Freude über die drei Punkte war FSG-Pressesprecher Helmut Schmidt schon etwas selbstkritisch: „Lässt man das gesamte Geschehen Revue passieren, dann hätten die Elsinger durchaus ein Unentschieden verdient gehabt.“

Im ersten Durchgang lieferten sich beide Mannschaften einen jederzeit offenen Schlagabtausch auf Augenhöhe, wobei jeder eine Vorentscheidung hätte herbeiführen können. Was aber Platzherrentorwart Max Wüstner wie auch sein Gegenüber Michael Rietze zu verhindern wussten. Rietze ließ Severin Ohr verzweifeln, auf der Gegenseite rettete Wüstner gegen Tim Bräutigam bravourös und zauberte einen Freistoß von Sebastian Kepper akrobatisch aus dem Torwinkel.

Dann doch die überraschende Platzherrenführung durch Mario Plutz (60.). Davon ließen sich die Elsinger aber nicht aus dem Konzept bringen. Sie legten noch einmal eine Schippe drauf, drängten druckvoll auf den Ausgleich, fanden in der kompakt stehenden Heimabwehr aber einfach nicht die Lücke zum Erfolg. Durch den Offensivdrang lud der FCO die Hausherren natürlich zum Kontern ein. Einen solchen Angriff nutzte Marius Crede in der Schlussminute zur endgültigen Entscheidung. (ihx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.