Fußball Kreisoberliga: TSV Schöneberg geht mit 0:12 unter

Hofgeismar/Wolfhagen. In den vier Spielen in der Fußball-Kreisliga A fielen Tore satt. Die SG Schauenburg II schickte Schöneberg mit 12:0 auf die Heimreise.

Böse erwischte es auch den TSV Fürstenwald, der dem Spitzenreiter aus Deisel mit 0:8 unterlag. Wolfhagen II bleibt oben dran mit dem 3:2 bei Calden/M. II. Nur Diemeltal musste einen Rückschlag hinnehmen, unterlag gegen Weser/Diemel.

Der SV Riede trat bei Hombressen/Udenhausen II nicht an (0:3). Die Partie Inter Hofgeismar gegen Oberelsungen II wurde verlegt.

TSV Fürstenwald - TSV Deisel 0:8 (0:4). „Das Ergebnis gibt den Spielverlauf auch wieder, die Gäste waren klar überlegen und hätten auch noch höher gewinnen können“, berichtete Fürstenwalds zweiter Spartenleiter Markus Klapp. Der notierte pro Halbzeit je vier Treffer für den Tabellenführer. In den ersten 45 Minuten trafen Robin Krull (18., 19. und 43.) sowie Marco Stübener (33.). Nach der Pause trugen sich Christian Goihl (52.), Robin Krull (55.), Marco Stübener (66.) und Felix Krull (71.) in die Torschützenliste ein.

SG Weser/Diemel - SG Diemeltal 08 4:3 (3:2). Die Bunzenthal-Elf bot auch zum dritten Mal in Folge eine unterhaltsame Partie und ließ sich diesmal auch nicht in Unterzahl unterkriegen. Das 0:1 von Nicola Nölle (14.) hatte Christian Voss nach 22 Minuten egalisiert. Dann der Führungstreffer von Joey Maihack in der 28. Minute. Der hatte sich 60 Sekunden später nicht unter Kontrolle und handelte sich den roten Karton vom Unparteiischen ein. Kurz danach fiel das 2:2 (73.) von Jan Heger. Zuvor hatte Tobais Böttcher das 3:1 für die Gastgeber verpasst. Das machte er schnell wett, Böttcher erzielte nämlich das 3:2. Mit einem Spieler weniger konterte der Absteiger wie im Lehrbuch, ließ allerdings durch Dennis Sonntag (75.) und Paul Schlaht (76.) zwei Alleingänge ungenutzt. Hochverdient daher aus Sicht von Peter Geschonke (Vorsitzender Weser/Diemel) das 4:2 durch Schlaht in der 89. Minute.

Die Partie war gelaufen und das 4:3 durch einen Abstauber von Steffen Rothschild in der fünften Minute der Nachspielzeit nur noch ein Schönheitsfehler, die vierte Saisonniederlage konnte die Gburrek-Elf nicht mehr abwenden.

SG Calden/Meimbressen II - FSV Wolfhagen II 2:3 (1:2). Mit Trainer Uwe Mackewitz als einzigen Auswechselspieler hielt sich die SG-Reserve gegen das Spitzenteam aus Wolfhagen dennoch sehr tapfer. Das 0:1 (18.) von Manuel Rost konnte nämlich Dominik Ruda (43.) per Freistoß kurz vor der Pause egalisieren. Doch das war noch nicht alles in der ersten Halbzeit. Nach dem Anstoß schaffte Andreas Fleischer das 1:2 (44.).

Nach dem Seitenwechsel ließ das Tempo der Partie merklich nach. „Vor allem mit unseren Torchancen gingen wir zu leichtfertig um“, berichtete FSV-Trainer Sascha Eisenbeiß. Lediglich Alexander Teube traf zum 1:3 (79.). Es hätte nämlich noch mal eng werden können, wenn der Anschlusstreffer von Mohammad Sbiei (90.) nicht erst so spät gefallen wäre.

SG Schauenburg II - TSV Schöneberg 12:0 (6:0). Es war eine sehr einseitige Partie,wie das Ergebnis sagt. Tore: Kevin Klingmann (4., 80.), Kevin Siebert (10., 28., 68.), Adrian Siciliano (19., 73.), Marc Heitmann (33., 53.), Daniel Weinberger (37., 58., 86.). Ein Spielbericht wurde aus Schauenburg nicht übermittelt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.