Kreisoberliga: Philip Nowigk jetzt im Tor von Hombressen/U.

Gleich gegen Ex-Klub

Spielt gegen seinen früheren Verein: Philip Nowigk hütet jetzt das Tor von Hombressen/Udenhausen, das am Sonntag bei Weser-Diemel antritt. Archiv-Foto: zlö

Hofgeismar/Wolfhagen. Spannung pur ist angesagt vor dem Start in die Rückrunde in der Fußball-Kreisoberliga. Die ersten vier Teams trennt nur ein Punkt in der Tabelle.

SG Weser/Diemel - SG Hombressen/Udenhausen (Hinspiel 1:4). Gleich im ersten Spiel für den Tabellenführer geht es für den neuen Keeper der Gäste, Philip Nowigk, zu seinem Ex-Klub. Das verleiht dieser Partie auch schon eine gewisse Würze. Beim Tabellensiebten Weser/D. soll Michael Schäfer aus Grebenstein die Lücke im Tort schließen.

TuSpo Grebenstein II - TSV Immenhausen (1:4). Für die „Immen“ als Tabellenzweiten geht es um die Rückkehr in die Gruppenliga und die U23 des TuSpo will als Tabellenzwölfter ihren komfortablen Abstand zu den Abstiegsplätzen nicht aufs Spiel setzen.

SG Obermeiser/Westuffeln - TSV Zierenberg (2:4). Beide haben einen Punkt Rückstand. Allerdings ist es für die SG der Abstand zum Vorletzten Espenau, während die Lotzgeselle-Elf den einen Zähler auf das Spitzenduo wettmachen will. Frischen Wind soll für den letztjährigen Tabellenvierten aus Obermeiser und Westuffeln der neue Trainer Hubertus Schade bringen.

SSV Sand II - SV Balhorn (1:3). Der SV hat die beste Ausgangsposition im Titelrennen, weil er noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat. Allerdings ist die Krug-Elf nach langer alleiniger Tabellenführung vor der Winterpause bis auf den vierten Platz zurückgefallen. Das ist eine Chance für den Tabellendreizehnten, ein paar Punkte zu sammeln.

SG Elbetal - TSV Ersen (1:3). Die Emde-Schützlinge müssen darauf achten, dass die Gäste mit vier Auswärtssiegen zu den besten Teams in der Fremde gehören und damit einen Sieg mehr auf dem Konto haben als die Elbetaler auf heimischen Rasen.

SG Reinhardshagen - FC Oberelsungen (3:0). Im Duell der Mittelfeld-Mannschaften wollen sich beide Teams mit Siegen für die nächsten Aufgaben rüsten.

FSV Dörnberg II - SV Espenau (3:0). Nicht gerade optimistisch gehen die abstiegsbedrohten Gäste in dieses Duell auf Kunstrasen. 2:19 Tore in den letzten vier Gastspielen lautet die deprimierende Bilanz des SV bei der FSV-Reserve. Das interessiert jedoch den neuen SV-Coach Jörg Brachmann nicht, der die Leidenschaft bei den Espenauer Kickern wieder entfachen will. Die Leise-Elf kann als Tabellenneunter entspannt in das Restprogramm gehen (12.45 Uhr). (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.