Hombressen/Udenhausen kann Titel perfekt machen

Abstand halten: Lucas Hecker und die SG Hombressen/Udenhausen will am Sonntag gegen Balhorn, hier Dennis Reitze (links) gewinnen, so den SVB auf Distanz halten und den Aufstieg perfekt machen. Foto: zhj

Immenhausen muss gewinnen, um noch eine Chance auf die Aufstiegsrelegation zu haben

Über Pfingsten können die ersten Entscheidungen in der Fußball-Kreisoberliga fallen. Beim Kampf um den Aufstieg steht fest: Gewinnt Hombressen/Udenhausen das Spitzenspiel gegen Balhorn, dann ist die Krohne-Elf Meister. Verliert sie, hat sie immer noch die besten Karten im Titelrennen. Dann aber wird es Immenhausen sehr schwer haben, Balhorn noch vom Relegationsplatz zu verdrängen. Voraussetzung, um sich weiter Hoffnungen auf die Relegation machen zu können, ist aber zunächst, dass die TSV am Samstag einen Sieg vorlegt.

TSV Immenhausen - SSV Sand II (Hinspiel 3:2), Samstag, 15.30 Uhr: Die Immenhäuser mussten in den letzten Wochen mit den Niederlagen in Hombressen und Balhorn die Überlegenheit der beiden Mitkonkurrenten anerkennen müssen, doch sollte der SVB verlieren, könnte die TSV vorübergehend wieder den Relegationsplatz einnehmen. Voraussetzung ist allerdings ein Sieg gegen die Verbandsligareserve und das dürfte mindestens genau so schwer wie im ersten Vergleich werden. In der Rückrundentabelle steht die U23 des SSV auf dem dritten Rang, holte sogar drei Punkte mehr als die „Immen“.

SG Hombressen/Udenhausen - SV Balhorn (Hinspiel 3:2), Sonntag, 15 Uhr: Auf diese Partie in Hombressen blicken fast alle am Pfingstsonntag. Da unter anderem das Gruppenligaderby zwischen Grebenstein und Calden/M. schon am Samstag ist, dürfte diese Partie eine große Zuschauerkulisse anziehen, denn hier gibt es mindestens einen künftigen Gruppenligisten zu sehen. Die Ausgangslage ist optimal für die Vereinigten: Mit einem Sieg sind sie Meister und selbst bei einer Niederlage muss der SV erst einmal sein Nachholspiel nächste Woche in Reinhardshagen gewinnen, um bis auf einen Punkt zur SG aufzurücken.

Nach außen ganz ruhig ist Balhorns Trainer Jörg Krug, doch in ihm drin brodelt es. Krug ärgerte sich darüber, dass sein Spieler Marius Most nach der roten Karte im Hinspiel gegen Hombressen/Udenhausen für vier Spiele gesperrt und somit von November bis Ende März ausfiel, der SG-Torjäger Dominik Lohne hingegen für einen Platzverweis bei einem Hallenturnier nur für zwei Freundschaftsspiele außer Gefecht gesetzt wurde. (zyh)Aufstieg: Immenhausens letzte Chance

Nur wenn Hombressen/Udenhausen im Spitzenspiel gewinnt hat TSV realistische Chance auf Relegation

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.