Fußball-Kreisoberliga: Zierenberg hat Mitverfolger Reinhardshagen zu Gast

„Immen“ im Elsinger Wald

War gegen Ersen nur schwer zu stoppen: Dennis Dittmer (links) von SG Weser/Diemel kommt hier an Tim Rüddenklau vorbei. Foto:  Michl

Hofgeismar/Wolfhagen. In der Fußball-Kreisoberliga stehen diesmal die Verfolger von Tabellenführer Balhorn im Fokus, wobei die Balhorner am heimischen Distelberg die Klingen mit der SG Weser/Diemel kreuzen müssen. Da Hombressen/Udenhausen spielfrei ist, könnte Immenhausen die Reinhardswaldvereinigten vom zweiten Platz verdrängen. Vorausgesetzt, die „Immen“ stechen im Elsinger Wald beim Aufsteiger FC Oberelsungen. Das vermeintliche Spiel des Tages steigt im Warmetal, wo der Vierte TSV Zierenberg die direkt hinter ihnen in Lauerstellung liegende SG Reinhardshagen zu Gast hat.

Espenau - Grebenstein II. Samstag, 16 Uhr: Eines ist klar: bei der Mannschaft, die in Hohenkirchen den Platz mit leeren Händen verlässt, könnte das Abstiegsgespenst an das Kabinenfenster klopfen. Die Hausherren um Spielertrainer Jörg Odensaß sind nämlich Viertletzter, die TuSpo-Zweite ist mit zwei Zählern mehr gerade einmal zwei Plätze höher angesiedelt. Entscheidend könnte bei gleicher Abwehrleistung (17 Gegentore) sein, welche Elf den vermeintlichen Sand im Antriebsgetriebe entfernen kann.

Dörnberg II - Elbetal. Sonntag, 12.45 Uhr. Während die gastgebende Gruppenligareserve von Coach Marc Leise sich still und leise nach einem zuletzt hingelegten tollen Lauf sich aus dem Tabellenkeller auf Rang sechs hocharbeiten konnte, fristen die Elbetaler als Vorletzter weiterhin in der Abstiegszone. Die gestrige Heimaufgabe gegen Zierenberg (siehe Bericht oben) ist dabei nicht berücksichtigt. Es wäre überraschend, könnten die Vereinigten das Bergstadion erstürmen.

Sand II - Obermeiser/Westuffeln. Sonntag, 13.15 Uhr. Fast ein klassisches Kellerderby, reisen die Vereinigten doch mit der roten Laterne an, wobei die gastgebende Verbandsligareserve gerade einmal zwei Plätze höher zu finden ist. Trotzdem muss man die SSV-Zweite auf den Favoritenschild heben, konnten die Gäste um Philip Butterweck bisher noch keinen einzigen Dreier für sich reklamieren. Zu dem nennen sie die schwächste Liga-Offensivreihe ihr eigen.

Oberelsungen - Immenhausen. Sonntag, 15 Uhr. Die Elsinger von Coach Mike Mönicke haben sich als Aufsteiger bisher gut in Szene gesetzt, führen als Achter die untere Tabellenhälfte an. Trotz ihres Heimvorteils kann man dem FCO aber nur Außenseiterchancen zubilligen. Denn die „Immen“ wollen mit einem Dreier auf Rang zwei klettern und ihren Rückstand, bei einer weniger ausgetragen Partie, auf Spitzenreiter Balhorn auf nur noch zwei Zähler minimieren.

Ersen - Altenhasungen/Oelshausen/Istha. Sonntag, 15 Uhr. Vom Tabellenbild her und den bisher an den Tag gelegten Leistungen muss man natürlich den gelbschwarzen Hausherren die etwas besseren Karten zubilligen. Doch die Erpetaler haben zuletzt mit ihren Siegen gegen Immenhausen und in Zierenberg für richtige Paukenschläge gesorgt, wollen nun der Redensart, dass aller guten Dinge drei sind, in Ersen Wahrheitsgehalt verleihen. Es wäre keine Überraschung.

Zierenberg - Reinhardshagen. Sonntag, 15 Uhr. Beide Mannschaften, die eigentlich die Poleposition im Fokus hatten, verdienten sich am Vorsonntag die Bezeichnung „Verlierer des Tages.“ Die Warmetaler wurden zu Hause von der Erpetalern mit 1:2 düpiert, die Weservereinigten kassierten gar ein 1:6-Debakel gegen Hombressen/Udenhausen. Die Brisanz dieses Verfolgerduell dokumentiert die Tatsache, dass nur der Sieger weiter oben mitmischt.

Balhorn - Weser/Diemel. Sonntag, 15 Uhr. Die gastgebenden Distelberger von Coach Jörg Krug müssen sich natürlich die Favoritenrolle gefallen lassen. Sie führen nicht nur die Tabelle an, sondern haben zu Hause noch keinem Gegner auch nur einen Zähler überlassen. Aber Weser/Diemel als letztjähriger Vizemeister kommt mit der Empfehlung, auswärts (in Altenhasungen und Zierenberg) schon zwei Mal den Dreier für sich reklamiert zu haben und in den drei zurückliegenden Begegnungen in Folge ungeschlagen zu sein. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.