SG Weser/Diemel gewinnt beim stark abstiegsbedrohten SV mit 4:0

Klare Angelegenheit in Espenau

Abklatschen: Christian Multhaupt (23) gratuliert Florian Seela zum Führungstreffer. Foto:  Hofmeister

Espenau. Erwartungsgemäß setzte sich die SG Weser/Diemel beim Tabellenvorletzten SV Espenau mit 4:0 durch.

Das klare Resultat entspricht nach Aussage von Espenaus Pressesprecher Bernd Sonneborn jedoch nicht ganz dem tatsächlichen Geschehen: „Zwar besaßen die Gäste ein spieltechnisches Plus, wir haben ihnen trotzdem jederzeit Paroli geboten. Unser großes Manko war, dass wir uns nur selten gefährlich vor dem gegnerischen Kasten in Szene setzen konnten.“

Da waren die Vereinigten doch aus einem etwas anderem Holz geschnitzt. Sie brachten die SG-Abwehr einige Male in Verlegenheit. Das Führungstor erzielte Florian Seela (29.), nur drei Minuten später traf Marcelo Chaves ins Schwarze.

Mit diesem Spielstand verabschiedeten sich die Mannschaften in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel begegnete Espenau den Vereinigten über weite Strecken weiter auf Augenhöhe, doch beim Kellerkind fehlte an allen Ecken und Enden ein konsequenter Vollstrecker. Im Gegensatz dazu hatte Weser/Diemel mit der Chancenverwertung keine Probleme. Kevin Vogt (77.) baute den Vorsprung aus, das vierte Tor erzielte dann Konstantin Moor (85.). Es hätten auch mehr sein können. (ihx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.