Elbetal gab dem Ortsnachbarn Sand II mit 1:0 das Nachsehen

Lang langte kräftig hin

Matchwinner: Das Elbetaler Siegtor gegen Sand II erzielte Jannik Lang. Foto: Michl

Elbenberg. Die Mannschaft der Stunde in der noch jungen Punktspielrunde der Fußball-Kreisoberliga bleibt die SG Elbetal. Die gastgebenden Vereinigten um Spielertrainer Timo Knieling, der Matthias Fritsch vertrat, entschieden das prestigeträchtige Nachbarschaftsduell gegen die Verbandsligareserve des SSV Sand mit 1:0 (0:0) zu ihren Gunsten.

Den entscheidenden Treffer erzielte Jannik Lang (74.). Nach einem Einwurf von Arthur Weber setzte sich Lang gegen zwei SSV-Abwehrspieler durch, stand mutterseelenallein von Gästeschlussmann Rausch und konnte diesem das runde Spielgerät durch die Beine schieben.

Nach einem Platzherrensieg sah es bis zur Pause jedoch nicht aus. Denn im ersten Spielabschnitt besaßen die Sander optisch ein leichtes Plus und erzielten durch Salko Dzaferi (37.) auch ein Tor. Das wurde jedoch vom Schiedsrichter nicht anerkannt.

Erst nach einer Stunde konnte Elbetal dann mehr und mehr das Spiel und den Gegner in den Griff bekommen. Die SG-Akteure stimmten auch schon zwei Mal den Torjubel an, den jedoch SSV-Keeper Rausch jeweils mit Glanztat verstummen ließ. Auch die Elbetaler haderten mit dem Unparteiischen, der ihnen nach einem klaren Sander Foul einen Strafstoß (65.) verweigerte.

Die Elbetaler bezahlten ihren Erfolg aber teuer. Denn nicht nur Spieleretrainer Timo Knieling (82.) konnte nach der Ampelkarte frühzeitig zum Duschen gehen, sondern auch Julian Platte (89.) , der gar den knallroten Karton sah. (ihx),

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.