Der FSV Dörnberg II gibt zu Hause der SG Weser/Diemel mit 3:0 das Nachsehen

Layda macht den FSV-Sack zu

Gestoppt: Weser/Diemel-Spieler Sören Wrede (links) klärt gegen den Dörnberger Stefan Weber. Foto: Michl

Dörnberg. Der FSV Dörnberg II konnte in der Fußball-Kreisoberliga den zuletzt hingelegten Höhenflug nahtlos fortschreiben. Die Gruppenligareserve von Coach Marc Leise ließ auf dem heimischen Kunstrasen den letztjährigen Vizemeister SG Weser/Diemel mit 3:0 (2:0) abblitzen.

Die Hausherren erwischten einen Blitzstart und hatten früh durch Andreas Schulze (5.) die Nase vorne. Nach einer gespielten offenen Anfangsviertelstunde wurde die FSV-Zweite mehr und mehr überlegen, konnte jedoch trotz mehrerer Topchancen nur durch Denis Layda (30.) den Vorsprung ausbauen. Zwischen diesen beiden Toren haderten die Gäste mit dem Schicksal und mit dem Unparteiischen. Denn der erkannte den Ausgleichstreffer der Vereinigten nicht an, weil er vorher den Ball schon hinter der Grundlinie gesehen hatte.

Nach der Pausenerfrischung rissen sich beide Mannschaften eigentlich keine Beine mehr aus. Die Partie plätscherte meist vor sich hin, wobei aber Weser/Diemel zumindest nichts unversucht ließ, vielleicht doch noch das Blatt wenden zu können. Doch sie bissen sich immer wieder in der hervorragend gestaffelten FSV-Abwehr die Zähne aus. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 65. Spielminute als Denis Layda (65.), den 3:0-Endstand erzielte. (ihx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.