Chancen in der zweiten Halbzeit

2:1-Erfolg gegen Weidelsburg: TSV Ersen gut erholt

+
Den Ball im Blick: Der Weidelsburger Benjamin Kimm (rechts) kommt hier vor Ersens Robert Patas an den Ball. 

Gut erholt von der 0:1-Auftaktniederlage in Immenhausen zeigte sich der TSV Ersen. Die Gelb-Schwarzen von Trainer Roberto Heuser behielten gegen die FSG Weidelsburg mit 2:1 (0:0) die Nase vorne.

Im ersten Durchgang bekamen die Zuschauer aus beiden Lagern insgesamt magere Sommerfußballkost geboten. Nennenswerte Chancen konnten hüben wie drüben nicht notiert werden. Optisch besaßen die Vereinigten von Coach Jörg Krug zwar bis zur Pause ein leichtes Plus, konnten jedoch nie Platzherren-Schlussmann Marcel Kutschka in Verlegenheit bringen. Wie auch Kutschkas Gegenüber Maurice Paar wenig gefordert wurde.

Nach der Pause machte Ersen dann aber mächtig Dampf und belohnte sich dafür früh. Durch Jonas Bringmann (48.) mit dem 1:0. Als Tizian Böhle regelwidrig im Strafraum von den Beinen geholt wurde, nutzte Dominik Heuser (68.) den fälligen Strafstoß zum 2:0. Zwar versuchte Weidelsburg das Blatt noch zu wenden, mehr als das Tor durch Mike Amelung (90.+1) wollte aber nicht gelingen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.