Eigentor besiegelt Niederlage der FSV-Zweiten

Pechvogel Schulze

Auf Erfolgskurs: DörnbergsTorschütze zum 1:0, Dennis Dauber, entwischt dem Breunaer Rinat Kabykenov (Nr. 8). Foto: Michl

Dörnberg. Im Heimspiel der Fußball-Kreisoberliga verstand der im tiefen Tabellenkeller sitzende FSV Dörnberg II die Welt nicht mehr. Bis 60 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit hatten sie dem Tabellenzweiten SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen ein 1:1 abgetrotzt, doch dann bugsierte Andreas Schulze (89.) einen Schuss von Rinat Kabykenov unhaltbar für seinen Keeper Daniel Knobel zum alles entscheidenden Siegtreffer der Breunaer in den eigenen Kasten.

Nach einem furiosem Blitzstart der Gäste, wo sie es versäumten, eine Vorentscheidung herbeizuführen, sorgte Dennis Dauber (19.) für die kalte Dusche und brachte die Platzherren in Führung. Dauber und Andreas Weber hätten sie ausbauen können, doch sie ließen jeweils ihre Topchance ungenutzt.

Das bestrafte Oliver Flörke (63.) mit dem zwischenzeitlichen Gleichstand. Dann haderten die Dörnberger erneut mit dem Schicksal, doch den schon angestimmte Torjubel bei einem Schuss von Lukas Rosowski (72.) ließ der Pfosten verstummen. Danach ein Schlagabtausch mit offenem Visier, jede Mannschaft hätten den Chancen nach den Sack zumachen können. Das besorgte dann für die Vereinigten Pechvogel Andreas Schulze. (ihx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.