Fußball-Kreisoberliga: TSV Zierenberg hat Absteiger SV Balhorn zu Gast

Respekt vor dem Gegner

Garant für viele Tore: TSV-Stürmer Christian Rümenap.

Zierenberg. Fast-Aufsteiger gegen Gruppenligaabsteiger. Die Partie TSV Zierenberg gegen SV Balhorn ist am Sonntag, 15 Uhr, auf der Warmetalkampfbahn ein echter Knüller zum Saisonauftakt.

Beide Trainer zollen dem Gegner Respekt. Dirk Lotzgeselle (TSV): „Der SV ist zwar schwer einzuschätzen nach dem Abstieg, aber ich rechne mit einem ebenbürtigen Gegner, der auch oben mitmischen wird. Ich bin froh, dass wir zunächst ein Heimspiel haben, es ist ein Vorteil.“ Lotzgeselle kritisierte noch einmal den strittigen Modus der Aufstiegsrunde zur Gruppenliga, in der sein Team die Höherklassigkeit unglücklich verpasste. Aber dies hätten sie gut weggesteckt, glaubt der 47-jährige Coach vor seiner dritten Spielzeit als Trainer im Warmetal. Sein Gegenüber Jörg Krug, der in die vierte Saison in Folge bei den Bad Emstalern geht, hat den größten Respekt vor dem Zierenberger Sturmduo Ante Grgic und Rümenap. „Die beiden sind herausragende Angreifer.“

Krug muss eine Lücke im Angriff schließen, Steffen Dietrich hat seine Laufbahn beendet. Aber mit Huczek und Griginec hat er zwei Neuzugänge, die gute Chancen auf die Startelf haben. Ansonsten gehen die Distelberger mit einem bewährten Kader in die neue Saison. Die Pokalniederlage gegen Elbetal habe aber auch gezeigt, was seine Elf eine Liga tiefer erwartet. „Vielleicht war es sogar der rechtzeitige Warnschuss, denn gegen uns ist jeder hochmotiviert“, appelliert Krug an seine Akteure. (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.