Schwere Spiele für das Spitzentrio 

Reinhardshagen erwartet Tabellenführer SG Wettesingen/ Breuna/ Oberlistingen

Am Sonntag (15 Uhr) steht das Spitzentrio der Fußball-Kreisoberliga vor teils recht interessanten Herausforderungen.

Wettesingen/Breuna/Oberlistingen wird von der langsam Fahrt aufnehmenden SG Reinhardshagen geprüft. Zierenberg dürfte von der FSG Weidelsburg auch mit Kampf und Einsatzbereitschaft empfangen werden und schließlich muss die SG Elbetal den Aufwind von Grebenstein II unterbinden. Im unteren Tabellendrittel sticht das Duell Oberelsungen gegen Weser/Diemel hervor.

SG Reinhardshagen - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (Vorsaison 1:4, 4:0). Als einen Meisterschaftsfavoriten schätzen viele die Gäste ein, aber SG-Coach Patrick Fraahs will sich davon erst einmal überzeugen: „Mal sehen was der Tabellenerste so drauf hat.“ Er verlangt konzentriertes Arbeiten gegen Ball und Gegner von seiner Defensive. Die Breunaer wollen hingegen bis zum Ende der Vorrunde ihren ersten Platz nicht mehr abgeben, kein Team hat bisher so oft gewonnen wie sie, nämlich acht Mal.

FSG Weidelsburg - TSV Zierenberg (3:5, 3:2). Diesmal will es die FSG besser machen als bei der unglücklichen Niederlage gegen Wettesingen/B./O., als zu viele glasklare Torchancen ausgelassen wurden. Gegen die SG hat auch Zierenberg zuletzt verloren, es sind als zwei Breuna-Gefrustete im direkten Duell. Dennoch sind die Aussichten im Aufstiegsrennen mitzumischen bei den Warmetalern größer. Die Krug-Elf muss zehn Punkte zum TSV aufholen, hat aber auch zwei Spiele weniger.

SG Elbetal - TuSpo Grebenstein II (2:4, 1:2). Diesmal können die Elbetaler wieder ihre Reife für die Spitzengruppe unter Beweis stellen. Denn es geht gegen eine aus dem Tabellenkeller aufstrebende U23 des TuSpo. Die musste allerdings in Reinhardshagen einen Rückschlag hinnehmen und kann sich nicht auf dem zehnten Platz ausruhen. Das am Dienstag spielfreie Fritsch-Team geht etwas ausgeruhter in die Partie und mit zwei Punkten Rückstand zur Tabellenspitze immer noch aussichtsreich in die Partie.

TSV Ersen - FSV Dörnberg II (5:0, 1:2). Da hat der TSV, nachdem er die „Big Points“ in Oberelsungen verloren hat, wieder ein ganz dickes Brett zu bohren. Die FSV-Reserve konnte sich am Dienstag ausruhen, will sich aber nicht auf den Lorbeeren von sechs Siegen in Folge ausruhen, der siebte Streich soll folgen und die Spitzenpositionen rücken für die Dörnberger immer näher.

FC Oberelsungen - SG Weser/Diemel (1:6, 0:1). Von einem „ungewöhnlichen Gefühl“ sprach FC-Vorstandsmitglied Tino Wiegel nach dem Erfolg gegen Ersen. In der Tat, nach fünf Niederlagen gab es endlich ein Erfolgserlebnis und diese gute Stimmung will der FCO nun auch in das nächste Kellerduell transportieren. Die personell arg gebeutelte SG muss aufpassen, der Rücktand zum Drittletzten könnte für das Schlusslicht auf sechs Punkte anwachsen. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.