Ambitionierte Zierenberger sind Gast 

TSV Ersen: Schweres Heimspiel für das Schlusslicht  

+
Traf bisher zweimal: Christoph Denecke muss weiter für Ersen treffen, wenn der TSV Punkte sammeln will. 

Da das Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga zwischen der SG Elbetal und Wettesingen/Breuna/Oberlistingen auf den 29. Oktober verlegt wurde, geht es für die Verfolger nun darum, zum Spitzenduo aufzuschließen.

TSV Ersen - TSV Zierenberg (Vorsaison 2:3, 1:3), Sonntag, 15 Uhr: Nun hat es den TSV Ersen am Mittwoch erstmals doch auch richtig erwischt, die dritte Niederlage im fünften Spiel war die erste richtige Schlappe. Doch lange Wunden lecken gilt nicht für die personell gebeutelte Heuser-Elf. Mit Zierenberg kommt auch ein ambitioniertes Team zum Ersener Berg, dass den zweiten Platz ins Visier nehmen will.

SG Schauenburg II - SSV Sand II (3:1, 0:5), Sonntag, 12.45 Uhr: Die U23 des SSV geht mit besten Aussichten in dieses Duell, denn bei einem Sieg ist er Zweiter und hat dann nur noch ein Zähler Rückstand zur Tabellenführung. Doch gerade auswärts lag in der Vergangenheit der „Hase im Pfeffer“, wenn da die Blau/Weißen auch noch konstant werden, scheint vieles möglich. Aber die SG-Reserve wirft ihre spielerischen Fähigkeiten auch in die Waagschale, obwohl es daheim noch keinen Dreierpack gab.

TSV Carlsdorf - SV Balhorn (-), Sonntag, 15 Uhr: Beide gehen mit Rückenwind in die Partie, dem SV hat natürlich der Pokalcoup gegen Hombressen/Udenhausen über die bittere Ligapleite gegen Dörnberg II hinweg geholfen. Doch der Punktgewinn in Zierenberg hat auch dem TSV Carlsdorf gezeigt, dass er mit den Teams aus dem oberen Tabellendrittel mithalten kann und genau das hat die Deppe/Elf auch gegen den Tabellenfünften vor. Der SV will allerdings den Abstand zu den Aufstiegsrängen unbedingt verkürzen.

FSV Dörnberg II - SG Weser/Diemel (2:2, 0:2), Sonntag, 12.45 Uhr: Die FSV-Reserve ist wieder in der Spur und darf nun auch schon mal nach oben blicken, denn die SG sollte schlagbar sein. Bis auf das Unentschieden in der letzten Saison gab es fast nur Niederlagen, wenn die SG von Bad Karlshafen in den Habichtswald reiste. Doch der SG-Vorsitzende Karl-Erwin Franz ist seit dem ersten Saisonsieg optimistisch: „Da wächst was heran bei uns, mir ist nicht bange vor der heimstarken Verbandsligareserve.“

FC Oberelsungen - SG Obermeiser/Westuffeln (-), Sonntag, 15 Uhr: Beide wollen einen großen Schritt aus dem unteren Tabellenbereich machen. Der FC mit dem zweiten Heimsieg und nachdem er auch in Sand letzte Woche nicht enttäuschte. Einen Dreier braucht die Segner-Elf auch, um am Aufsteiger vorbeizuziehen. Die Vereinigten wollen zumindest einen Punkt über die Zeit retten, aber vielleicht bringen sie auch wieder ihre Auswärtsqualitäten zutage und kontern den FCO, der mehr machen muss, klassisch aus. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.