Balhorn zieht in Ersen mit 1:3 den Kürzeren

Söhne überließen Vater den „Elfer“

Torschütze: Der Erser Nino Wagener, der sich gegen die Balhorner Kevin Manß und Nico Degenhardt durchsetzt, traf zum 2:0, sah später aber Rot. Foto: Michl

Ersen. Versöhnlicher Saisonabschluss des TSV Ersen in der Fußball-Kreisoberliga. Die Gelb-Schwarzen von Trainer Roberto Heuser, der auch im kommenden Fußballjahr die Geschicke auf der Ersener Höhe lenkt, feierten gegen den bereits als Gruppenliga-Relegant feststehenden SV Balhorn einen 3:1 (2:0)-Heimsieg.

Die Hausherren ließen vom Anpfiff weg keinen Zweifel aufkommen, wer spielbestimmend ist. Gespielt war gerade einmal eine Viertelstunde, da hatten die Ersener nach Zuspiel von Nino Wagener durch Jonas Brinkmann (10.) und Nino Wagener (16.) schon die 2:0-Führung erzielt. Aber auch die Balhorner hatten einige gute Möglichkeiten, doch TSV-Torwart Marcel Kutschka war immer auf dem Posten.

Kurz nach dem Seitenwechsel baute Björn Finis (52.) nach einem Musterzuspiel von Nino Wagener den Vorsprung auf 3:0 aus - das Spiel schein entschieden.

Doch statt weiter Druck zu machen, schwächelten die Gelb-Schwarzen plötzlich. Das bestrafte Gerd Hehr (65., Handelfmeter), der mit seinen beiden Söhnen Marcel und Marius im SVB-Kader stand, mit dem Anschlusstreffer. Mehr ließ Ersen aber trotz Unterzahl nicht zu. Nino Wagener sah nämlich in der 78. Minute die rote Karte. (ihx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.