Krohne und Lohne bleiben bei Hombressen/U.

Spitzenreiter plant mit „Klohne-Duo“

Dominik

Udenhausen. SG Hombressen/Udenhausen setzt nächste Saison weiter aufTobias Krohne und Dominik Lohne.

Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisoberliga, die SG Hombressen/Udenhausen wird auch in der nächsten Saison auf Tobias Krohne und seinem Assistenten, Torjäger Dominik Lohne bauen können. Das gab die SG vier Tage vor dem Spitzenspiel gegen Verfolger SV Balhorn bekannt. Dies gelte unabhängig vom Ausgang des Spiels und unabhängig von der Frage, ob die SG den Aufstieg in die Gruppenliga schaffen wird, teilte Edgar Schmidt vom SG-Vorstand mit.

Lohne

Bei der SG ist man sichtlich stolz auf das „Klohne-Duo“. Trainer Tobias Krohne gilt als ausgewiesener Fachmann, der schon höherklassigere Teams, wie Calden/Meimbressen trainiert hatte. Mit dem Wechsel von Dominik Lohne vom Hessenligisten Vellmar zum Kreisoberliga-Aufsteiger Hombressen/Udenhausen war der SG vergangene Saison ein Coup gelungen, der sich in dieser Saison deutlich bezahlt machte. Der Aufsteiger steht wieder oben – nicht zuletzt dank der 35 Tore, die Lohne erzielte. Die beiden Udenhäuser sind zudem sind zudem stark mit der SG verwurzelt. „Sie sind hier zu Hause und machen deutlich mehr, als sie eigentlich müssten“, sagt Schmidt.

Wie stark sie mit der SG verbunden sind, zeige sich auch daran, dass Lohne mehrere Angebote von höherklassig spielenden Vereinen ausgeschlagen habe. (mrß)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.