Spitzenreiter stolperte fast gegen Schlusslicht

Helmarshausen. Im Fußball-Kreisoberligaduell David gegen Goliath ist die an der Tabellenspitze postierte SG Weser/Diemel gegen den mit der roten Laterne angereisten SV Ehlen gerade noch einmal an einer Blamage vorbeigeschrammt.

Denn beim Schlusspfiff hatten die Vereinigten um Spielertrainer Christian Multhaupt nur hauchdünn mit 2:1 (1:1) die Nase vorne.

Die Gäste aus dem Habichtswald, die erneut mit dem „letzten Aufgebot“ in das Spiel gehen mussten, zogen durch Abdalla Said (11.) in Führung. Erst fast mit dem Pausenpfiff konnte Christian Multhaupt (44.) nach einem Eckball zum zwischenzeitlichen Gleichstand abstauben.

SG-Spartenleiter Karl-Erwin Franz: „Gegen den defensiv eingestellten Gegner waren wir zwar klar tonangebend, letztlich ist unseren Spielern aber nicht viel eingefallen.“ Der Tabellenführer hatte Glück, dass Ehlen (75.) eine so genannte Hundertprozentige sträflich versemmelte. Im SG-Schlusspowerplay war es dann Marcello Chaves (87.), der den knappen Sieg in trockene Tücher wickelte. (zih)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.