Dörnberg II fertigt SG Weser/Diemel mit 5:1 ab

Spitzenreiter verliert

Eröffnete den FSV-Torreigen: Der Dörnberger Dennis Dauber, der sich hier (von links) gegen Pascal Bunzenthal und David Santiago durchsetzt. Foto: Michl

Dörnberg. Für die Überraschung des Tages in der Fußball-Kreisoberliga sorgte der FSV Dörnberg II: Die Verbandsligareserve gab Tabellenführer SG Weser/Diemel mit 5:1 (3:1) das Nachsehen.

Die Dörnberger legten los wie die Feuerwehr und hatten nach noch nicht einmal einer halben Stunde bereits den Sack zugemacht. Dennis Dauber (9.) traf zum 1:0. Davon hatten sich die Gäste noch nicht erholt, da klingelte es in ihrem Kasten erneut – Nick Barthel (11.) baute den Vorsprung aus. Dann konnte Jan Baruschka Dennis Dauber nur noch regelwidrig am Erfolg hindern. Es gab rot und den fälligen Strafstoß verwandelte Andreas Schulze (26.) sicher.

Konstantin Moor (43.) verkürzte zwar, doch davon ließ sich Dörnberg nicht schocken und ließ in der Folgezeit bis auf eine einzige Ausnahme erneut durch Moor (85.), der aber nur den Pfosten traf, keine weitere nennenswerte Chance der Vereinigten zu und hätte bei einer Vielzahl von Möglichkeiten durchaus mehr als die weiteren Treffer von Andreas Schulze (53.) und Nick Barthel (68.) erzielen können, nein müssen. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.