Hombressen/Udenhausen kann mit Sieg in Balhorn die Tabellenführung übernehmen

Springt Aufsteiger an die Spitze?

Auswärtsaufgaben: Sowohl der TSV Zierenberg (rechts Mirco Schlummer) als auch die SG Hombressen/Udenhausen (Alessandro Siciliano) möchten am Sonntag ihre Auswärtsspiele gewinnen. Foto: zhj

Seit Wochen steht der SV Balhorn an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga. Seit Wochen wehrt er die Angriffe der Verfolger ab. Jetzt will Aufsteiger Hombressen/Udenhausen den Spitzenreiter stürzen, wenn er als Tabellenzweiter am Sonntag (14.30 Uhr) auf dem Distelberg antritt. Immenhausen (bei Sand II) und Ersen (in Oberelsungen) stehen vor interessanten Auswärtsaufgaben. Espenau will gegen Zierenberg endlich die positive Wende.

SV Balhorn - SG Hombressen/Udenhausen (-). Wie letzte Woche in Immenhausen steht auch diesmal die Tabellenführung für den SV auf dem Spiel. Es wartet ein ähnlich starker Gegner auf die Krug-Elf, der auch seine Stärke im Offensivspiel hat und da kann der Absteiger erneut beweisen, dass er über die beste Defensive der Liga verfügt. Seit elf Spielen haben die Bad Emstaler nun schon nicht mehr verloren. Mit Hombressen/Udenhausen kommt jetzt aber die offensivstärkste Mannschaft der Liga.

SSV Sand II – TSV Immenhausen (Vorsaison 2:0, 0:2). Die andere Bad Emstaler Mannschaft in der Liga hat mit dem Tabellendritten einen weiteren Meisterschaftsanwärter zu Gast und diesmal drücken sogar die Balhorner der Verbandsligareserve die Daumen. Die braucht jeden Zähler, denn als Drittletzter ist sie gefordert. Die „Immen“ können bei einem Remis in Balhorn selber an die Tabellenspitze klettern (Anpfiff 12.45 Uhr).

FC Oberelsungen – TSV Ersen (-). Der FC hat in den letzten drei Heimspielen gegen die Mannschaften aus der Spitzengruppe ganz starke Spiele gemacht und auch sechs Punkte geholt. Nun kommt mit dem TSV eine Mannschaft auf den Waldsportplatz, die nach dem feinen Erfolg in Zierenberg auch oben mitmischt. Die Heuser-Schützlinge sind zwar gewarnt vor dem heimstarken FC, doch die vier Auswärtssiege der Gelb/Schwarzen können sich auch sehen lassen, keiner gewann öfter in der Fremde bisher.

SV Espenau – TSV Zierenberg (1:1, 0:0). Nun muss die Lotzgeselle-Elf aber doch schnellstens zurück in die Erfolgsspur, nachdem es zuletzt nur einen Zähler in drei Partien gab, sonst werden sie erst einmal nur mit der Verfolgerrolle vorlieb nehmen müssen. Doch nach einem Dreierpack sehnt sich auch der SVE bei der Heimpremiere von Andre Zuschlag als neuem Trainer. Der setzt erst einmal mit Spielern wie dem reaktivierten Bennewitz oder Schwab auf routinierte Kräfte im Abstiegskampf.

SG Weser/Diemel – TuSpo Grebenstein II (4:2, 4:1). Klar darf die SG auch diesem Duell mit einem der Lieblingsgegner aus der letzten Saison mit Optimismus entgegen sehen. Die Leistungskurve zeigt nach oben und Dennis Dittmer ist mittlerweile die erhoffte Verstärkung in der Offensive geworden mit zehn Toren in neun Spielen. Aber die Gruppenligareserve dürfte wieder mit einer recht spielstarken Elf an die Diemel anreisen.

SG Obermeiser/Westuffeln – SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha (2:2, 2:1). Nun ist es wirklich an der Zeit für die Erpetaler, auch mal gegen eine der unteren Mannschaften dreifach zu punkten, denn dann könnte sie sich deutlich vom gefährdeten Tabellenbereich absetzen. Das Prinzip „Hoffnung“ regiert bei der Butterweck-Elf, die letzten beiden Niederlagen müssen abgehakt werden. Es gilt wieder so engagiert bei der Sache zu sein wie beim ersten Saisonsieg vor drei Wochen gegen Oberelsungen. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.