SV gastiert bereits am Samstag bei der SG Reinhardshagen - TSV Ersen zum Verfolgerduell in Immenhausen

Tabellenführer Balhorn will vorlegen

Hofgeismar/Wolfhagen. Tabellenführer Balhorn ist auch an diesem Wochenende in der Fußball-Kreisoberliga in der komfortablen Situation, dass seine Verfolger sich die Punkte gegenseitig streitig machen. Der Absteiger will seinerseits bereits am Samstag in Reinhardshagen vorlegen. Dann kann er schauen wie sich Immenhausen und Ersen am Sonntag beharken. Aus der unteren Tabellenhälfte werden insgesamt drei Partien für Bewegung sorgen.

SG Reinhardshagen - SV Balhorn (-). Samstag, 15 Uhr: Weil bei der SG zuletzt viel schief lief, sind sie vielleicht gar nicht so ungefährlich für den Tabellenführer. „Das Potenzial für die Spitzengruppe hat die Göring-Elf,“ warnt Balhorns Trainer Jörg Krug vor dieser Partie. Doch zehn Spiele ohne Niederlage sprechen für sich. Wenn der SV seine Lehren aus dem 3:3 gegen Altenhasungen/O./I. gezogen hat, dann sollte er in Vaake wieder in die Erfolgsspur finden.

TSV Immenhausen – TSV Ersen (1:2, 0:2). Sonntag, 15 Uhr: Die Ersener gehen gestärkt in die „Wochen der Wahrheit“, wie es Trainer Roberto Heuser bezeichnet. Für ihn sind die 21 Punkte ein gutes Polster für eventuelle Rückschläge. Doch in Immenhausen laufen die Gelb/Schwarzen mit einem Punkt mehr als die „Immen“ auf - und deren 0:5 in Zierenberg dürfte auch keine Angst machen. Aber natürlich ist nicht zu verschweigen, dass die Siebert-Schützlinge bisher im Schnitt vier Mal pro Heimspiel trafen.

SG Weser/Diemel – SG Elbetal (5:1, 2:1). Sonntag, 15 Uhr: So richtig kommt das Team aus den beiden Ortsteilen von Bad Karlshafen noch nicht weg von den unteren Rängen. Aber gegen die SG aus dem Elbetal, die vergangene Saison zweimal besiegt wurde, könnte wieder ein Schritt nach vorne gemacht werden. Nur, so leicht ist das auch nicht mehr. Die Emde-Vereinigten sind auf der Überholspur, ließen sich in den letzten fünf Partien nur einmal die Butter vom Brot nehmen.

SG Obermeiser/Westuffeln – FC Oberelsungen (-). Sonntag, 15 Uhr: Der Erfolg gegen Hombressen/U. war der erhoffte Befreiungsschlag für den FCO, der sich erst einmal Luft nach unten verschaffte, nun will er nachlegen beim Schlusslicht. Auch nach zehn Spielen hat die Butterweck-Elf noch nicht gewonnen, die Zeit läuft davon. Da dürfte Sebastian Kepper fast etwas Mitleid haben. Der Mittelfeldstratege, der bei den Elsingern bisher alle Partien bestritten hat, trifft zum ersten Mal auf seinen Heimatklub.

SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha – SSV Sand II (2:2, 1:2). Sonntag, 15 Uhr: Die Erpetaler müssen alles abrufen, dann springt bestimmt ein Sieg heraus und sie könnten beruhigter Richtung Winterpause blicken. Aber diese Partie gegen die Verbandsligareserve birgt halt auch Gefahren für die Vereinigten, mit einem Dreier würden die Becker-Schützlinge an der SG vorbeiziehen.

TuSpo Grebenstein II – FSV Dörnberg II (2:4, 3:3). Sonntag, 12.45 Uhr: Eine Woche nach dem Duell in Sand das nächste traditionelle Aufeinandertreffen mit einer gut bekannten anderen Reservemannschaft für die TuSpo-Reserve. Die sollte Respekt vor dem Tabellensechsten haben, die Habichtswälder holten schon sieben Zähler mehr als die Grebensteiner U23, die „Top-Five“ sind nicht mehr weit entfernt für die Leise-Elf. (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.