TuSpo Grebenstein II kam bös unter die Räder: 0:7 gegen Reinhardshagen

Grebenstein. Die Verbandsligareserve des TuSpo Grebenstein konnte ihre zuletzt hingelegte Talfahrt nicht stoppen.

Diesmal bekamen die Grebensteiner trotz Vorteil des heimischen Sauertals am Samstagnachmittag von der SG Reinhardshagen mit 0:7 (0:1) das Fell über die Ohren gezogen und bleiben damit Tabellenvorletzter der Fußball-Kreisoberliga.

Zu Beginn des ersten und auch zweiten Durchgangs sorgten die Platzherren für die Gästeführung. Einmal fabrizierte Florian Pötzsch (8.) ebenso ein Eigentor wie Stefan Ansani (53.) - 0:2.

Als Dominik Munk (57.) den Vorsprung der Weservereinigten weiter ausbaute, war die Messe eigentlich schon gelesen. Zumal sich die Grebensteiner vermeindlich ihrem Schicksal ergaben. Was durch Marvin Munk (66.), Samih Bisevac (70.) und im Doppelpack durch Tim Beuermann (77., 89.) bestraft wurde. Es hätte auch mehr sein können. (ihx)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.