Hombressen/Udenhausen erwartet Espenau, Zierenberg trifft auf Ersen

Verfolger mit Hausaufgaben

Zweikampf: Sowohl der Zierenberger Mirco Schlummer (links) als auch Nico Ritter von der SG Hombressen/Udenhausen wollen den Kontakt zur Tabellenspitze halten. Foto:  Hofmeister

Im Schatten des Top-Spiels Immenhausen gegen Balhorn wollen die Verfolger Hombressen/U. (gegen Espenau) und Zierenberg (gegen Ersen) mit Heimsiegen oben dran bleiben. Schlusslicht Obermeiser/W. hofft bei Grebenstein II wieder Anschluss an das untere Mittelfeld zu finden (Anpfiff um 14 Uhr, die anderen Spiele beginnen am Sonntag um 14.30 Uhr).

SG Hombressen/Udenhausen - SV Espenau (-). Der Kreisoberliga-Rückkehrer aus dem Reinhardswald ist eine richtige Hausnummer in dieser Saison. Ohne eigenen Treffer blieben sie noch in keiner Partie und mittlerweile haben sie sich mit 39 Toren zur besten Offensive der Liga gemausert. Dass sie vielleicht sogar Tabellenzweiter werden können, ist auch ein angenehmer Nebeneffekt vor diesem Duell mit dem Zweiten von unten. Der SVE steht mit sechs Punkten Rückstand zum rettenden Ufer unter Zugzwang und hofft auf einen gelungenen Einstand des neuen Trainers Andre Zuschlag. Der SV beendete die Zusammenarbeit mit Jörg Odensaß.

TSV Zierenberg - TSV Ersen (Vorsaison 3:0, 2:1). Beide kassierten vergangene Woche zwar knappe, aber auch bittere Niederlagen. Nur wer in die Erfolgsspur zurückfindet bleibt bis zur Winterpause im Aufstiegsrennen. Nach zwei Niederlagen gegen Mitkonkurrenten will die Heuser-Elf nun den Beweis antreten, dass sie auch die sogenannten „Big Points“ machen kann. Die Warmetaler hingegen wollen ihrem Ruf als beste Heimmannschaft gerecht werden.

SG Reinhardshagen - FSV Dörnberg II (1:2, 4:1). Das 6:1 gegen Sand II war wie eine Befreiung für die Weservereinigten. Sie haben das Siegen doch noch nicht verlernt und nun will die Göring-Elf nachlegen, um sich wieder an den ersten Fünf der Tabelle zu orientieren. Darauf schielt allerdings auch die Gruppenligareserve, sie hat schließlich nur einen Zähler weniger als die SGR auf dem Konto und letzte Saison an der Weser alle drei Punkte entführt.

SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - SG Elbetal (1:3, 1:6). Die gute Nachricht für die Fans der Erpetaler ist, dass es gegen eine Mannschaft geht, die vor der Plettenberg-Elf steht. Dies ist fast eine Garantie auf Punkte. Aber nachdenklich macht die bisherige Bilanz gegen die SG aus dem Elbetal, die ließ nämlich in der letzten Spielzeit in beiden Duellen überhaupt nichts anbrennen und nun will sie ihren Drei-Punkte-Vorsprung in der Tabelle auch nicht auf das Spiel setzen.

SG Weser/Diemel - FC Oberelsungen (-). Zwei große Gewinner des letzten Spieltags, die auf einem guten Wege sind, schon vor der Winterpause in sichere Gewässer zu schippern. Der Aufsteiger hat schon 15 Punkte gebunkert und somit nur einen weniger als die SG. Aber die Multhaupt-Elf beginnt langsam ihren Ansprüchen gerecht zu werden, Platz sechs ist das nächste Etappenziel.

TuSpo Grebenstein II - SG Obermeiser/Westuffeln (5:0, 1:2). Mit einem Sieg gegen das Schlusslicht würde die TuSpo-Truppe seinen Vorsprung gegenüber den abstiegsrelevanten Plätzen möglicherweise schon auf acht Punkte ausbauen und das wäre ein Brett. Die SG muss beweisen, dass sie die 0:3-Niederlage gegen Weser/Diemel weggesteckt hat. Wenn nicht, verliert das Butterweck-Team immer mehr den Anschluss (Anpfiff 14 Uhr). (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.