Zierenberg hat Sieg in Balhorn im Blick - Immenhausen will in Dörnberg voll punkten

Wird es ein Dreikampf um Platz zwei?

Tanz um den Ball und Platz zwei: Matthias Schilling von der TSV Immenhausen (rechts) und Zierenbergs Mirko Schlummer wollen den Relegationsplatz erreichen. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar/Wolfhagen. Am vorletzten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga ist noch offen, wer in die Relegation geht. Nach aktuellem Stand sind dies der SV Balhorn (zur Gruppenliga) und SG Obermeiser/Westuffeln (Klassenerhalt). Beide haben Heimspiele, wobei in Balhorn der TSV Zierenberg um seine letzte Aufstiegschance kämpft, genau wie Immenhausen bei Dörnberg II.

SSV Sand II - SG Hombressen/Udenhausen (Hinspiel 1:5), Samstag, 13.45 Uhr: Der Meister tritt als beste Rückrundenmannschaft bei der zweitbesten Elf der zweiten Saisonhälfte an. Der SSV II scheint sich schon für eine erfolgreiche Zukunft zu rüsten. Bei der SG ist die Anspannung nach dem Titelgewinn natürlich raus. Doch die Serie von elf ungeschlagenen Spielen soll fortgeschrieben werden.

SV Balhorn - TSV Zierenberg (1:3), Sonntag, 15 Uhr: Da der SV in Reinhardshagen am Mittwoch nur ein Unentschieden erreichte, ist in dieses Verfolgerduell noch einmal richtig Brisanz gekommen. Zwar können die Distelberger nun am vorletzten Spieltag mit einem Sieg gegen den TSV den Relegationsplatz endgültig perfekt machen, aber mit drei Punkten Rückstand und dem Hinspielerfolg im Rücken kann die Lotzgeselle-Elf durch ihren siebten Auswärtssieg direkt am Absteiger vorbeiziehen und dann wäre sogar noch ein Dreikampf um den zweiten Platz beim Saisonfinale möglich.

FSV Dörnberg II - TSV Immenhausen (1:3), Sonntag, 12.45 Uhr: Die Grün/Weißen sind in der Rückrunde vom zweiten auf den vierten Rang zurückgefallen. In den entscheidenden Momenten flatterten den Immenhäusern scheinbar die Nerven. Aber wenn Zierenberg in Balhorn gewinnen sollte, kann ein Dreier auf dem Dörnberg der Siebert-Elf doch nochmal helfen im Kampf um den Relegationsplatz. Die Platzherren können theoretisch noch bis auf den drittletzten Rang abrutschen. Das will der scheidende FSV-Trainer Marc Leise vermeiden.

TuSpo Grebenstein II - FC Oberelsungen (4:2), Sonntag, 15 Uhr: Wenn es auch zuletzt nicht mehr so optimal für den TuSpo lief, so will er doch den guten Eindruck der Rückrunde, in der die Jevtic-Elf schon 20 Punkte holte, nicht aufs Spiel setzen. Die Elsinger hingegen wissen, dass ihre zweite Saisonhälfte nicht das Gelb vom Ei war, da besteht noch etwas Nachholbedarf.

SG Obermeiser/Westuffeln - SG Reinhardshagen (0:3), Sonntag, 15 Uhr: Die Rechnung ist simpel für die Gastgeber. Nach dem enorm wichtigen Sieg bei Altenhasungen/O./I. reicht der Schade-Elf ein Zähler gegen den Tabellensiebten, um sich in die Relegation gegen Schauenburg II zu retten. Weil dieser Gegner eine Klasse tiefer von Sieg zu Sieg eilt, würde dem Vorletzten in seinem letzten Punktspiel noch ein Sieg ganz gut tun.

SG Weser/Diemel - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha (2:1), Sonntag, 15 Uhr: Für beide Teams klingt eine Saison aus, die nicht alle Erwartungen erfüllen konnte. Der Vizemeister aus Bad Karlshafen ist auf den achten Rang abgestürzt und die Plettenberg-Schützlinge spielten fast permanent im unteren Tabellendrittel. Platz zehn wäre noch möglich für die Erpetaler, die Multhaupt-Elf litt in der Rückrunde aus verletzungsbedingten Gründen unter dem Mangel von Vollstreckern. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.