Ersen kommt ins Warmetal – Spitzenreiter Weser/Diemel erwartet Schlusslicht TuSpo II

Zierenberg beendet lange Pause

Zweikampf: Im Hinspiel konnte sich Zierenberg (rechts Jannik Knoche) mit 2:1 gegen Ersen, hier Jonas Kutschka durchsetzen. Gelände dies am Sonntag erneut, würde Zierenberg die Erser in der Tabelle überholen. Foto: mrß

i. In der Fußball-Kreisoberliga empfängt am Sonntag (15 Uhr) Weser/D. die U23 von Grebenstein zum Duell Erster gegen Letzter. Verfolger Wettesingen/B./O. ist in Espenau gefordert und die Immenhäuser wollen gegen Ehlen ihre Aufholjagd fortsetzen. Weidelsburg will gegen Reinhardshagen aus dem Tabellenkeller, ebenso wie Sand II und Dörnberg II, die direkt aufeinandertreffen.

SG Weser/Diemel – TuSpo Grebenstein II (Hinspiel 4:1). Der Aufsteiger hat mit dem Sieg in Reinhardshagen schon wieder in die Erfolgsspur gefunden. Die Badestädter mausern sich immer mehr zu einem ernsthaften Aufstiegskandidaten. Aber das zeigt sich auch in solchen Partien wie gegen die Gruppenligareserve, denn die kommt als Schlusslicht als Außenseiter auf die Diemelkampfbahn und schon in der Vorrunde hatten die Schützlinge von Trainer Stipe Jevtic schon nicht viel zu bestellen gegen die SG.

SV Espenau – SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (2:3). Der SVE hat nicht nur den in der Tabelle einen deutlich erkennbaren Nachteil gegen über den Vereinigten, die Elf von Trainer Jörg Odensaß, der schon für eine weitere Saison in Espenau zugesagt hat, ist noch völlig ohne Wettkampfpraxis in diesem Jahr. Die Willeke-Elf hingegen ist schon durch das Stahlbad von zwei Spitzenspielen gegangen und die hat sie mit vier Punkten ordentlich absolviert. Der Anschluss an die Tabellenspitze soll weiterhin gewahrt werden.

TSV Immenhausen – SV Ehlen (3:0). Nach der erneut vor allem soliden Defensivleistung am letzten Sonntag, appelliert Immenhausens Trainer Frank Siebert diesmal wieder an die Offensivqualitäten seiner Elf um Top-Torjäger und Sohnemann Nico Siebert. Gegen den Aufsteiger, dessen Start in das Restprogramm mit dem 1:5 gegen Obermeiser/W. mächtig in die Hose ging, wollen die Grün/Weißen zeigen, warum sie bisher die meisten Treffer in der Liga erzielt haben. Gehandicapt ist der SV auch durch eine personellen Probleme.

FSG Weidelsburg – SG Reinhardshagen (1:2). Die FSG wartet sehnsüchtig auf den ersten Einsatz in diesem Jahr, der Sportplatz in Bründersen soll so gut wie möglich präpariert sein, denn die Tabellensituation ist nach wie vor angespannt für die Truppe von Spielertrainer Sebastian Busch. Die SGR hat sich durch die Heimniederlage gegen Weser/D. erst einmal aus der Spitzengruppe verabschiedet, die Gastgeber hoffen die knappe Hinspielniederlage diesmal umzudrehen.

TSV Zierenberg – TSV Ersen (2:1). Die Zierenberger könnten mit einem Erfolg direkt an den Gelb/Schwarzen vorbeiziehen und den sechsten Platz zurückerobern. Aber wie ist der Ex-Gruppenligist wohl drauf, nachdem er seit dem 23. November nicht mehr um Punkte gespielt hat? Die Falten-Elf hat schon einen Einsatz in diesem Jahr absolviert und zwar mit 3:1 gegen Elbetal auch recht erfolgreich. Auf Grund ihrer Auswärtsstärke streben die Gelb/Schwarzen mindestens einen Zähler im Warmetal an.

SSV Sand II – FSV Dörnberg II (5:4). Vor dem Verbandsligaderby geht es für die beiden Reserveteams um wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Im Hinspiel boten beide ein echtes Spektakel mit insgesamt neun Toren. Vor allem die Dörnberger sind anfällig in der Defensive, da wollen die Sander hineinstoßen um den Vorsprung in der Tabelle auf vier Punkte zu vergrößern (13.15 Uhr). (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.