Kreisoberliga: Zwei Tore in drei Minuten

Carlsdorf kommt nach 0:2-Rückstand noch zum 2:2-Unentschieden

+
Zu Fall gebracht: Der Zierenberger Shaban Mustafa hat den Carlsdorfer Fabrice Neth von den Beinen geholt.

Hofgeismar. In der Fußball-Kreisoberliga forderten die widrigen Bodenverhältnisse erneut ihren Tribut, lediglich auf zwei Plätzen ertönte der Anpfiff: auf dem Dörnberger Kunstrasen und am Carlsdorfer Heideweg.

Im Duell der Verfolger musste sich der FSV Dörnberg II dem SV Balhorn mit 0:2 geschlagen geben, in Carlsdorf sahen die Hausherren gegen den TSV Zierenberg bis zur 88. Minuten bei einem 0:2-Rückstand schon wie der sichere Verlierer aus, doch die Gelb-Schwarzen erkämpften sich noch ein 2:2-Remis.

Dörnberg II - Balhorn 0:2 (0:2). Der Balhorner Matchwinner hat einen Namen: Dennis Moskaltschuk. Denn er erzielte für die Distelberger beide Treffer (21., 44.). Dörnbergs Pressewart Andreas Weinreich: „Der Gästesieg geht voll in Ordnung.“ Denn vor allem im ersten Durchgang diktierten die Balhorner klar das Geschehen und hätten den Chancen nach auch noch eine höhere Pausenführung erzielen können. Weinreich: „Unserer Mannschaft merkte man an, dass sie trotz Kunstrasen kein Vorbereitungsspiel bestreiten konnte. Vor allem in der Ballkontrolle haperte es. Damit haben wir es den Gästen relativ leicht gemacht.“

Nach dem Seitenwechsel stellte sich Dörnberg zwar besser auf den Gegner ein, blieb jedoch bis auf eine Ausnahme in der Offensive zu harmlos. Aber auch die Distelberger ließen noch einige gute Möglichkeiten liegen.

Carlsdorf - Zierenberg 2:2 (0:0). Auf tiefem Geläuf, das dem Zufall öfter Tür und Tor öffnete, brauchten die Zuschauer ihr Kommen nicht zu bereuen. Schon im ersten Spielabschnitt lieferten sich beide Mannschaften einen Schlagabtausch auf Biegen und Brechen, wobei jede Elf den Chancen nach hier schon das Signal hätte auf Grün stellen können. Pech hatte Gästespieler Alexander Nierlein mit einem Lattenknaller.

Nach der Pause erhöhte Zierenberg den Druck und das Tempo, versäumte durch Ante Grgic und Marvin Bettinghausen eine Vorentscheidung. Besser machten es dann Robin Möller (78.) und Grgic (88.) - die Gäste führten mit 2:0, wähnten sich schon am Ziel. Sie hatten die Rechnung aber ohne Sascha Herbold (90.) und Tobias Mirwald (90.+3) gemacht, die ihrem Team einen Punkt retteten. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.