1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Kreisoberliga Kassel

AFC Kassel in der Kreisoberliga gleich wieder obenauf

Erstellt:

Von: Manuel Kopp, Horst Schmidt

Kommentare

Voller Einsatz: Fatjon Bljakaj (oben, hier gegen Nordshausens Alpay Karakuz) steht mit vier Treffern gleich mal wieder oben in der Torjägerliste.
Voller Einsatz: Fatjon Bljakaj (oben, hier gegen Nordshausens Alpay Karakuz) steht mit vier Treffern gleich mal wieder oben in der Torjägerliste. © Andreas Fischer

Mit viel Schwung ging es in den heimischen Fußball-Ligen in die neue Saison. Für Aufsehen sorgte der AFC Kassel, der elfmal traf und in der Kreisoberliga gleich wieder obenauf ist. Es gab aber auch einen Dreierpack von Debütant Pascal Itter und ein niedersächsisches Derby in der Kasseler Kreisliga A. Die Auffälligkeiten:

Souveräne Topteams

Die mit viel Vorschusslorbeeren in die neue Spielzeit gestarteten Teams von Tuspo Rengershausen, dem AFC Kassel und dem TSV Wolfsanger untermauerten am ersten Spieltag ihre Ambitionen. Vor allem der AFC schoss gleich wieder aus allen Rohren. Nachbar CSC 03 II wurde mit einer deftigen 1:11-Packung nach Hause geschickt. Und wer steht gleich wieder an der Spitze der Torjägerliste? Fatjon Bljakaj, der selbst viermal erfolgreich war. Auch die Wölfe um Trainer Taylan Bilecen machten beim 4:1-Sieg gegen die Reserve des SV Türkgücü kurzen Prozess.

Dreierpack zum Debüt

Das war mal ein Traumdebüt: Pascal Itter, der zur neuen Spielzeit vom SSV Sand zum CSC 03 gewechselt war, machte schon am ersten Spieltag genau das, weshalb der Klub ihn verpflichtet hat: Toreschießen. Nach einem 0:2-Rückstand in Eichenzell erzielte er drei Tore und trug maßgeblich zum 6:2-Erfolg und dem gelungenen Auftakt der Rothosen bei. Eichenzell scheint im Übrigen ein gutes Pflaster für den 25 Jahre alten Torjäger zu sein, dem in der letzten Spielzeit 21 Treffer gelangen. Auf den Tag genau vor einem Jahr, Itter spielte damals ja noch für den SSV Sand, erzielte er in der 50. Minute den Treffer zum 1:1-Endstand.

Sorgen bei Reserven

Von allen Reserve-Mannschaften gewann in den höheren Klassen lediglich Kreisoberligist TSV Rothwesten mit 3:1 gegen Olympia – alle drei Tore erzielte Nikolaj Eckhardt. Gruppenliga-Absteiger OSC Vellmar unterlag in Wilhelmshöhe deutlich mit 0:5. Apropos zweite Mannschaften: Dem AFC II fehlte urlaubsbedingt Personal, sodass der Klub die Begegnung gegen Lohfelden absagen musste. Beim SBV II kam es sogar noch schlimmer: Der Klub musste seine Reserve wegen fehlender Spieler aus der Kreisliga C zurückziehen. Die Liga spielt nun nur noch mit zwölf Teams weiter.

Tore aus der Distanz

Es war der Spieltag der Treffer aus großer Entfernung. So traf Fortunas Michael Schmidt beim 3:1-Sieg gegen den VfL Kassel von der Mittellinie. Im osthessischen Verbandsliga-Derby beim 2:1-Sieg der SG Bad Soden gegen die SG Ehrenberg gelang dies sogar gleich zwei Spielern – und das in der ersten Halbzeit. Bad Sodens Lukas Ehlert sah nach einem Ballgewinn, dass Torhüter Simon Voll zu weit vor seinem Tor stand und zog einfach mal ab – 1:0. Ehrenbergs Felix Beck gelang dies aus ähnlicher Distanz sogar mit einem Freistoß – 1:1. Am Ende gewann allerdings Bad Soden 2:1.

Niedersachsen-Derby

Was war das für ein Auftakt ins niedersächsische Derby der Kasseler Kreisliga A? Die SG Escherode/Uschlag führte nach den Toren von Roman Loewing und Christopher Schmelz vor 300 Zuschauern bereits nach sechs Minuten mit 2:0. Aber die SG Landwehrhagen/Benterode schlug zurück. Jan Gude (38.), Mike Woltert (48., 75.) und Max Zuschlag (61.) drehten die Partie zum 4:2-Sieg des Tabellendritten und Beinahe-Aufsteigers aus der vergangenen Saison. (Horst Schmidt und Manuel Kopp)

Auch interessant

Kommentare