Kreisoberliga: Süsterfeld erwartet Ahnatal zum Duell der Unzufriedenen

Wo bitte geht’s ins Mittelfeld?

Energisch: Sascha Weber und Süsterfeld wollen den Anschluss ans Mittelfeld. Foto: Malmus

Kassel. So hatten sie sich das nicht vorgestellt. Nach dem achten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga steht der VfR Süsterfeld, seit kurzem wieder mit dem früheren Trainer Mario Berger, auf Rang zwölf, die SG Ahnatal ist gar Vorletzter. Am Sonntag (15 Uhr) wollen sie die Bilanz im direkten Duell an der Eugen-Richter-Straße aufzupolieren.

Ein Vorteil liegt womöglich auf Seiten der Gastgeber. Während diese als Aufsteiger ohnehin den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben hatten und mit sieben bisher eingefahrenen Punkten nicht allzu weit unter ihrem Soll liegen, bleiben die Gäste mit vier Zählern deutlich hinter ihren Erwartungen zurück. Immerhin kann deren Trainer Frank Wambach wieder auf einige der zuletzt fehlenden Stammkräfte zurückgreifen.

Derby auf den Stockwiesen

Endlich den ersten Sieg einfahren will Schlusslicht TSG Wilhelmshöhe zu Hause gegen die SVH Kassel. Heiligenrode strebt im Heimspiel gegen Bettenhausen den sechsten Dreier in Serie an. (wba)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.