Fußball-Kreisoberliga: Schwaches Kellerduell zwischen Hajduk und SVH – 3:3 nach brisanter Schlussphase

„Das hatte mit Fußball nichts zu tun“

Mann gegen Mann: Paul Trefz (links) und der SVHer Tom Hertwig im Zweikampf. Foto: Zgoll

Kassel. Es gab einen Platzverweis, drei Elfmeter, sechs Tore und einen tiefen Rasen. Auf dem Papier liest sich die Fußball-Kreisoberliga-Partie zwischen Hajduk Kassel und der SVH Kassel wie eine astreine Abstiegsschlacht.

Das 3:3 (1:2)-Unentschieden hielt sich jedoch vom Unterhaltungsfaktor in Grenzen. SVH-Trainer Roberto Heuser fiel zur zweiten Halbzeit seiner Elf nicht viel ein, außer: „Das hatte mit Fußball nichts zu tun.“ Auch sein Gegenüber Deosmir Bijelic meinte: „Das war viel zu wenig.“ Hajduk spielte erstmals remis in dieser Saison.

Beide Teams offenbarten im Spielverlauf, warum sie am unteren Ende der Tabelle stehen: Von Stellungsspiel oder Kombinationen war wenig zu sehen. Passend dazu traf Lukas Fricke zum 1:0 für die Gäste per Strafstoß (19.). Auch Frickes zweiter Treffer zum 2:1 resultierte aus einem Elfmeter (45.+1). Zwischenzeitlich hatte Ardit Tahiri mit einer sehenswerten Direktabnahme für Hajduk ausgeglichen (33.).

Entschieden wurde das Spiel dann in einer kuriosen Schlussphase: Erst schob Alen Zahirovic einen abgefälschten Ball über die SVH-Torlinie zum 2:2 (84.). Dann behinderten sich Tahiri und Mehmet Tök gegenseitig beim Abschluss frei vor dem SVH-Tor, den Kullerball klärte Verteidiger Adrian Zardo auf der Linie - inklusive vermeintlichem Handspiel, welches ungeahndet blieb (85.). Kurz vorher hatte Ivica Peric Gelb-Rot für wiederholtes Foulspiel gesehen. Eine Minute später brachte wieder Fricke sein Team in Front, seinen Schuss von links lenkte Torwart Drago Stojicevic, der zuvor gute Aktionen hatte, ins eigene Tor. Den Schlusspunkt setzte Hajduk-Spieler Juro Andelic mit seinem Tor zum 3:3-Endstand - per Elfmeter in der vierten Minute der Nachspielzeit. Hajduk: Stojicevic - Zahirovic, Ben Rebia, Andelic, Peric - Xenellis (44. Troglric), Brkic (38. Tök) - Bonic (29. Maricic), Trefz, Stjepic - Tahiri SVH: T. Bräutigam - Zardo, Osawaru, Saake, Krüger (46. Cosenza) - C. Bräutigam, Hertwig - Esswein, Mescher (29. Pjetri), Hartmann - Fricke SR: Peine (Fuldatal) - Z: 15 Tore: 0:1, 1:2, 2:3 Fricke (19./FE, 45.+1/FE, 84.), 1:1 Tahiri (33.), 2:2 Zahirovic (84.), 3:3 Andelic (90.+4/FE). Gelb-Rot: Peric wg. wiederholtem Foul (Hajduk, 85.).

Von Gregory Dauber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.