Ihringshausen gastiert bei TSV Rothwesten II

Duell der wankenden Nachbarn

Maximilian Werner

Fuldatal. „Es ist wieder Derbyzeit“, pflegt Thorsten Lutteropp, Trainer des TSV Ihringshausen, vor Spielen gegen den Rothwestener Nachbarn zu sagen. Wie auch sein Trainerkollege Gerhard Siewert vom TSV Rothwesten freut sich Lutteropp auf das anstehende Duell der beiden Vereine in der Fußball-Kreisoberliga (Sonntag, 13 Uhr, Bergstadion Rothwesten).

Beide Teams waren zuletzt sieg- und glücklos: Rothwesten verlor jeweils knapp gegen Wilhelmshöhe und Fortuna, Ihringshausen verlor dreimal in Folge mit insgesamt 2:11 Toren. „Es wird ein offenes Spiel, aber wir haben natürlich etwas gutzumachen“, kündigt Siewert mit Vermerk auf die eigene 0:1-Niederlage im Hinspiel an. Sein Gegenüber Lutteropp meint: „Wenn wir unsere Chancen besser nutzen und einen Punkt holen, bin ich zufrieden.“

Sperren für drei Spieler

Die Rothwestener Niederlage gegen Wilhelmshöhe wirkt nach: Nach einem Foul mit Rudelbildung wurden nun harte Strafen gegen die beteiligten Spieler ausgesprochen. Beide Vereine legten bereits Widerspruch gegen die Urteile ein. • Maximilian Werner (Rothwesten): Sechs Spiele Sperre für rohes Spiel. • Lars Nedwig (Rothwesten): Vier Spiele Sperre für unsportliches Verhalten. • Fabian Cardillo (Wilhelmshöhe): Sechs Spiele Sperre wegen Tätlichkeit. (pgd) Archivfotos: Deimer/nh, privat/nh, Schachtschneider

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.