Was war denn da los?

Fast komplettes Juniorenteam wechselt von Wolfsanger zum BC Sport

Symbol

Dass Fußballspieler und Trainer den Verein wechseln, ist normal. Selten kommt es vor, dass fast ein ganzes Team mitsamt Coach von einem Klub zum anderen zieht.

So wie jetzt die A-Junioren des TSV Wolfsanger mit Timo Euler. Mit ihrem Schritt zum rund drei Kilometer entfernten BC Sport sorgten sie für Aufsehen. Künftig bilden sie bei dessen zweiter Mannschaft in der Kreisliga A das Gerüst des Kaders. Was bewog sie dazu? Ein verlockendes finanzielles Angebot?

Mitnichten, wie Nachfragen ergeben. Glücklich ist Kreisoberligist TSV Wolfsanger mit dem Vorgang nicht.

Patrick Gerke, TSV Wolfsanger

Kann ihn aber erklären und nachvollziehen. „Wir konnten den Jungs nicht rechtzeitig eine Perspektive aufzeigen, wie es für sie bei uns weitergehen würde“, sagt Patrick Gerke. Bereits im April wollte der Abteilungsleiter den zu den Senioren wechselnden Junioren ein neues Trainergespann vorstellen. Dieses zog damals seine Zusage aber plötzlich wieder zurück.

„Bis wir abermals ein neues gefunden hatten, war das Kind in den Brunnen gefallen“, erinnert sich Gerke. Ehe der neue Trainer Taylan Bilecen verpflichtet war, hatte sich das Team zum Gehen entschlossen. Zusammenbleiben wollten die Spieler des Gruppenliga-Siebten unbedingt, die zudem seit drei Jahren unter Euler antreten.

Björn Linge, BC Sport Kassel

Der BC Sport hatte den zehn Spielern, von denen zwei noch nicht offiziell als Neuzugänge bestätigt sind, und ihrem Trainer, der seit einigen Monaten schon für die Reserve der Sportianer spielt, die gewünschte Perspektive geboten.

„Beide Vereine haben offen kommuniziert und sich geeinigt. Alles ist absolut korrekt gelaufen“, betont Gerke. Auch wenn er die Mannschaft lieber gehalten hätte. „Es kostet Arbeit, Zeit und Geld, die Jungs auszubilden. Das macht man ja nicht, um sie dann weggehen zu sehen.“ Immerhin, so Gerke weiter, „haben wir das Geld aus der Ausbildungsentschädigung reinvestiert, um die Mannschaft zu stärken.“ Auch wenn dies nicht der Philosophie der auf die Jugend bauenden Wölfe entspreche.

Für den BC Sport erläutert Björn Linge den Wechsel. „Wir wollen eine funktionierende Zweite aufbauen. Da passte es gut, dass das Team vom TSV auf uns zugekommen ist“, sagt der Abteilungsleiter. Ambitioniert seien die Neuen: „Sie wollen oben mitspielen. Wenn sie aufsteigen, wäre das okay. Dann hätten wir einen super Unterbau.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.