Kreisoberliga: VfL Kassel will mit einem Erfolg gegen Nordshausen wieder an die Spitze

Gipfeltreffen am Hochzeitsweg

Au Backe: Grund zur Sorge hat VfL-Trainer Afewerki Andezion vor dem Schlager eigentlich nicht. Foto: Hedler

Kassel. Mehr Spitzenspiel geht nicht, wenn der VfL Kassel als Zweiter der Fußball-Kreisoberliga den Dritten SV Nordshausen (Sonntag, 15 Uhr, Hochzeitsweg) erwartet. Tabellenführer kann nach dem 2:1-Erfolg des neuen Spitzenreiters Wolfsanger am Mittwoch gegen Hertingshausen nur werden, wer gewinnt.

Nach dem überzeugenden 3:0-Erfolg bei Absteiger Rengershausen stehen die Kirchditmolder der Trainer Thomas Kunze und Afewerki Andezion ebenso wie Nordshausen nach zwei Spieltagen mit weißer Weste da. „Wir wollen mit einem Sieg unseren Erfolgsweg fortsetzen und versuchen, uns früh vom Feld abzusetzen“, macht Andezion keinen Hehl um seine Ziele. Und weiter: „Unser Kader ist jetzt komplett, die Urlauber sind dabei, ihre möglichen konditionellen Rückstände aufzuholen, und Tore schießt mittlerweile nicht nur Abdul Abdali. Nordshausen kann kommen.“

An den Gegner hat der VfL gute Erinnerungen, schließlich gewann er am letzten Spieltag der vorigen Saison in Nordshausen mit 4:1.

Auch die Gäste um Martin Rischkowski (4 Treffer), den führenden Torjäger, erlebten mit überzeugenden Siegen gegen Rothwesten II und Sandershausen II einen perfekten Start. Trainer Dirk Peter mag dies nicht überbewerten und sagt: „Wir erwarten einen starken Gegner, der mit hohem Tempo das Spiel angehen wird.“

Fehlen werden der erkrankte Bekir Eryilmaz und Urlauber Felix Lehmann. „Wir werden uns nicht verstecken und voll gegenhalten“, verspricht Peter selbstbewusst. (sdx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.