Aufstiegsrunde zur Gruppenliga: Niestetaler gewinnen 5:0 gegen Herleshausen

Heiligenrode darf träumen

Zum richtigen Zeitpunkt: Heiligenrodes Manuel Schanz (grünes Trikot), trifft nach Vorarbeit von Dennis Joedecke zur 1:0-Führung für den TSV Heiligenrode. Links der Herleshäuser Torwart Michael Wenk, rechts sein Teamkollege Dennis Stumpf. Foto: Hedler

Heiligenrode. Nach einer überzeugenden Leistung vor 450 zumeist zufriedenen Zuschauern beim 5:0 (2:0)-Erfolg gegen Herleshausen /Nesselröden/Ulfegrund befindet sich der TSV Heiligenrode auf dem richtigen Weg in der Aufstiegsrunde zur Fußball-Gruppenliga. Heiligenrode hatte vor der Partie schon gehörig Druck, war es doch nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Chattengau/Metze zum Gewinnen verdammt.

So kam es dann auch: Von einem langem Abtasten nahmen beide Mannschaften Abstand. Schon beim zweiten Angriff der Gastgeber fiel das 1:0. Zunächst wurde Heiligenrodes agilster, Manuel Schanz, gefoult, Dennis Joedecke führte aus, bediente Schanz, der keine Mühe hatte, die Führung zu erzielen (10.). Nur zwei Minuten später wurde Sebastian Röder im Strafraum der Gäste von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Joedecke eiskalt zur bis dahin verdienten 2:0-Führung. Nur einmal brannte es vor dem TSV-Gehäuse, als der ansonsten souveräne Torhüter Mathias Scheller bei einer Flanke etwas zu nachlässig zum Ball ging. Doch die Gefahr war schnell gebannt. Danach zogen sich die Gastgeber im Gefühl des sicheren Sieges zurück, sodass die Gäste besser ins Spiel kamen, ohne daraus Profit zu ziehen.

Heiligenrodes Trainer Carsten Umbach gab seiner Mannschaft nach der Pause mit auf den Weg, nicht mehr zu tief zu stehen, sondern selbst wieder aktiver zu werden. So kam es dann auch, obwohl die SG jetzt mehr riskierte. Nach zwei Möglichkeiten für Herleshausen hätte auf der Gegenseite Joedecke alles klarmachen können, doch vergab er aus zehn Metern freistehend.

Dann aber doch die Entscheidung, als Joedecke einen Fehlpass des gegnerischen Torhüters aufnahm und trocken zum 3:0 einschoss (70.). Nur zwei Minuten später musste TSV-Torhüter Scheller sein ganzes Können aufbieten, als er mit einer Glanztat nach Kopfball von Lukas Wetterau das 3:1 verhinderte.

Zum Schluss bauten die Gastgeber den Vorsprung innerhalb von zwei Minuten auf 5:0 aus. Erst traf Darko Bonic zum 4:0 (86.), dann war es Louis Vogler, der nach einem Pfostentreffer von Daniel Otto goldrichtig stand und zum 5:0-Endstand abstaubte (88.). „Nach einer über weite Strecken guten Leistung haben wir uns für die zwei noch anstehenden Partien eine exzellente Ausgangssituation geschaffen“, sagte Umbach.

Heiligenrode: Scheller - Lamsbach, Montero, Schanz - Bonic, Özdemir - Henkel (81. Caracciolo), Stöhr, Joedecke, Siebold (85. Otto) - Röder (46. Röder)

Herleshausen/N./U.: Wenk - Braun, Eichenberg, Stumpf, Materne - S. Biehl (81. Braun), Rauschenberg, Hemmer (20. Menendez) - Asbrand (46. M. Biehl), Weishaar, Wetterau SR: Büscher (Bad Karlshafen) - Z.: 450 Tore: 1:0 Schanz (10.), 2:0, 3:0 Joedecke (12./FE, 70.), 4:0 Bonic (86.), 5:0 Vogler (88.).

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.