Fußball-Kreisoberliga: Joedecke ebnet den Weg

TSV Heiligenrode besiegt harmlose Ahnataler 4:0

Feine Technik: Die zwei Tore des Heiligenröders Dennis Joedecke (rechts) legten den Grundstein zum Heimsieg. Im Vordergrund: Ahnatals Patrick Obruschnik und Marc Pelitsch (von links). Foto Zgoll

Niestetal. Einen am Ende völlig ungefährdeten 4:0 (1:0)-Sieg auf Kunstrasen feierte der TSV Heiligerode. In der Fußball-Kreisoberliga bezwangen die Niestetaler die SG Ahnatal und sind nun auch tabellarisch in der Spitzengruppe der Liga angekommen.

Erstmals brandgefährlich wurde es, als der Niestetaler Dennis Baum nach Joedecke-Vorlage aus kurzer Distanz SG-Torwart Tim Kistner anschoss (6.). Kistner stand später im Mittelpunkt, als sein missglückter Abschlag bei Joedecke landete, dieser direkt abzog und zum 1:0 traf (14.).

Der Ahnataler Stefan Bürger hatte dann die Riesenchance zum schnellen Ausgleich: Nach Vorarbeit von Denis Misera kam der Ball zu Florian Schuh, der erst Heimtorwart Mathias Scheller auf sich zog, um dann für Bürger abzulegen. Dieser vergab relativ unbedrängt vor dem leeren Heiligenröder Tor (20.). Philipp Henkel mit der Picke (25.) und Joedecke per Freistoß (37.) scheiterten dann am diesmal glänzend parierenden SG-Torwart Kistner. „Wenn wir unentschieden in die Halbzeit gehen, können wir nach der Pause anders auftreten“, haderte Ahnatals Trainer Frank Wambach nicht nur mit der vergebenen Bürger-Möglichkeit.

Nach der Pause hatte Kistner Glück, als ein erneut zu kurz geratener Abstoß bei Bilgin Özdemir landete, der sofort abzog, jedoch nur das Lattenkreuz traf (59.). Mit Joedeckes zweitem Treffer nur eine Minute später war das Spiel entschieden, denn Ahnatal zeigte nicht mehr viel und Heiligenrode dachte nicht daran, es dabei zu belassen. Mit einem tollen Diagonalpass von Höhe der Mittellinie leitete der TSV-Innenverteidiger Daniel Eisenträger das 3:0 von Dennis Baum ein, der nach Vorlage vom eingewechselten Frederic Siebold traf (65.). Nach einem Freistoß für Ahnatal startete Özdemir auf links durch und markierte den 4:0-Endstand (80.). „Wir haben einen großen Kader und jeder will sich anbieten“, kommentierte Trainer Mike Hoffmann das Nicht-Nachlassen seiner Heiligenröder Mannschaft.

TSV Heiligenrode: Scheller – Scherbaum (46. Wagner), Dittrich, Eisenträger, Schanz – Özdemir, Bonic – Joedecke, Höhl (67. Bitner), Henkel (63. Siebold) – Baum SG Ahnatal: Kistner – Szymanski, Rübenkönig, Obruschnik, Rumpf – Maurer, Pelitsch – Misera, Bürger, Metze (46. Schwendel) – Schuh (67. Josephs) SR: Jonek (Ihringshsn.) - Z: 120 Tore: 1:0, 2:0 Joedecke (14., 60.), 3:0 Baum (65.), 4:0 Özdemir (80.).

Von Gregory Dauber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.