Auffälligkeiten zum Kreisoberliga-Start: Von Kantersiegen und starkem Nachwuchs

Ein Oldie und sein Hattrick

Oldie in Jubelpose: Özkan Oygur, hier noch im Trikot des BC Sport, erzielte alle drei Treffer beim 3:3 seines SV Türkgücü im Auswärtsspiel beim TSV Ihringshausen. Foto:  Schachtschneider/nh

Kassel. Mit dem BC Sport und der Reserve des FSC Lohfelden setzten gleich zwei der Aufstiegsfavoriten am ersten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga mit deutlichen Erfolgen eine erste Duftmarke. Was sonst noch auffiel:

1.Die Favoritensiege: Lohfelden spielte in Rothwesten eine Halbzeit lang mit der Reserve des TSV im Bergstadion beim 1:1-Halbzeitstand ziemlich auf Augenhöhe, um nach dem Seitenwechsel das Tempo zu erhöhen und noch sechs Treffer zu erzielen. Maßgeblich am Erfolg beteiligt war Mentor Latifi, der nach der Pause ins Sturmzentrum der Mannschaft von Trainer Thomas Hühner rückte und gleich doppelt zum 2:1 und 5:1 traf.

Auch der hochfavorisierte BC Sport brauchte 38 Minuten Anlaufzeit, um gegen Wilhelmshöhe den ersten Treffer zu erzielen. Danach aber lief das Spiel der Gastgeber. Der Ex-Rothwestener Alexander George war beim letztlich ungefährdeten 7:2-Erfolg als zweifacher Torschütze maßgeblich beteiligt.

2.Der Altmeister: Mit seinen 39 Jahren hat Özkan Oygur auf dem Fußballplatz, aber auch daneben schon einiges erlebt. Doch die Partie am Sonntag in Ihringshausen stellte auch für ihn etwas Besonderes dar. Seine Mannschaft lag zur Pause eigentlich uneinholbar mit 0:3 zurück, damit schien der Auftakt in die neue Saison bereits danebengegangen zu sein. Nach dem Seitenwechsel drehte der Stürmer aber noch mal richtig auf, und mit einem Hattrick ergatterte sein SV Türkgücü doch noch einen Punkt. Der Ausgleichstreffer zum 3:3-Endstand gelang ihm in der Nachspielzeit der Partie.

Traf doppelt für seine Wölfe: Enver Maslak. Foto: Dauber/nh

3.Die jungen Wilden: Mit Enver Maslak (TSV Wolfsanger) und Daniel Haack (VfL Kassel) retteten zwei 18-jährige Stürmer den Gruppenliga-Absteigern den Saison-Auftakt. Maslak egalisierte mit seinen beiden Toren zweimal einen Rückstand seiner Wölfe in der Partie gegen den SV Nordshausen. Daniel Haack, am 27. Juli erst 18 Jahre alt geworden, glich den Rückstand der Kirchditmolder im Gipfeltreffen beim TSV Oberzwehren mit seinem Tor zum 1:1-Endstand aus.

Erzielte den Ausgleich für den VfL: Daniel Haack. Foto: Schmidt/nh

4.Die neuen Trainer: Nur Tobias Heßler mit Schauenburg II startete mit einem Sieg in die neue Runde. Unentschieden erreichten Marc Krug mit der SG Ahnatal gegen Harleshausen mit Pavo Susilovic. Die Trainergespanne Michael Ohlwein und Sascha Priester in Wolfsanger (2:2 gegen Nordshausen) und Afewerki Andezion und Thomas Kunze beim 1:1 in Oberzwehren mussten sich zu ihrem Einstand ebenfalls am Ende mit einem Remis zufrieden geben.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.