Kreisoberliga: Türkgücu nach 8:0 in Ahnatal wieder Spitzenreiter

Oygur und das 100. Tor

Özkan Oygur

Ahnatal. In der 30. Spielminute ging Özkan Oygur, mit 39 Jahren der älteste Spieler auf dem Platz, während der Partie der Fußball-Kreisoberliga zwischen der SG Ahnatal und dem SV Türkgücü humpelnd vom Feld. Zum Anpfiff der zweiten Hälfte war er wieder da. Und diese zweite Hälfte war kaum zwei Minuten alt, da gelang ihm der Treffer zum zwischenzeitlichen 4:0 für Türkgücü – und das war nicht irgendein Treffer. Nein: Es war zugleich das 100. Tor seiner Mannschaft in dieser Saison.

Kurios: Oygur kündigte das Tor an, als er nach seiner Einwechslung auf den Platz lief. Am Ende hatte der favorisierte SV Türkgücü 8:0 (3:0) gewonnen und übernahm wieder die Tabellenführung.

Gastgeber Ahnatal hätte durch Florian Schuh fast die Führung erzielt (1.), es war aber bis zur 86. Minute die einzige Chance des hoffnungslos unterlegenen Tabellenzwölften. Danach übernahm das Team aus der Nordstadt die Regie, und es dauert exakt 14 Minuten, bis der Ball im Netz von Torhüter Canice Uhl zappelte. Torschütze war nach schöner Kombination Topstürmer Serkan Aytemür.

Als Oygur gefoult wurde, setzte Memduh Eryilmaz nach, übernahm den freiliegenden Ball und erzielte das 0:2 (28.). Aytemür mit seinem zweiten Tor nach Querpass von Nafiz Bürükata sorgte für die 3:0-Pausenführung.

Die Geschichte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt, die Gastgeber hatten der Qualität des Spitzenreiters nichts entgegenzusetzen. Der Torhunger des SVT war noch nicht gestillt. Wiederum Aytemür traf nach Vorarbeit von Eryilmaz zum 5:0 (74.) für die Gäste, das 6:0 erzielte er mit einem Foulelfmeter, nachdem Oygur von den Beinen geholt wurde (82.) – es war das 49. Saisontor des quirligen Stürmers. Die Treffer zum 8:0-Endergebnis steuerten Oygur (85.) und Bürükata (89.) bei.

Während Ahnatals Coach Marc Krug lieber nichts zu der Pleite sagen wollte, war sein Gegenüber Hayri Karahan natürlich zufrieden: „Ich freue mich für die Mannschaft, für Özkan Oygur und für meinen Klub, der am Ende der letzten Saison nach dem Abstieg noch am Boden lag.“ Zu seinem Jubiläumstreffer sagte abschließend der Torschütze Oygur bescheiden: „Es ist ein schönes Gefühl, aber dennoch nur eine Momentaufnahme.“

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.