Fußball-Kreisoberliga: Oberzwehren schafft noch 2:2-Ausgleich gegen Heiligenrode

Punkt in der Nachspielzeit

Oberzwehrener Siegtorschütze: Kapitän David Huy (rechts) köpfte den Ball in der Nachspielzeit zum 2:2-Endstand ins Tor. Auf dem Bild versucht Manuel Schanz an den Ball zu kommen. Foto: Schachtschneider

kassel. Ein spektakuläres Freistoß-Tor in der Schlussphase sorgte in der Fußball-Kreisoberliga-Partie zwischen dem TSV Oberzwehren und dem TSV Heiligenrode für einen dramatischen Schlussakt. Das Spiel endete letztlich 2:2 (0:1). Was war passiert?

Als sich Jens Menne den Ball beim Stand von 0:2 an der Mittellinie zurechtlegte, ahnte der Oberzwehrener Spielertrainer wohl nicht, was da gleich auf dem Sportplatz am Heisebach folgen sollte. Noch zehn Minuten waren zu spielen und seine Mitspieler hatten bereits beste Torchancen vergeben. Dass jetzt ein Freistoßtor aus gut 50 Metern Oberzwehren zurück in die Partie bringen sollte? Undenkbar. Aber genau das passierte. Seine Flanke von der Seitenlinie flog und flog und flog - und landete schließlich im Tornetz der Niestetaler. Anschlusstreffer, 1:2 - unglaublich. Oberzwehren drängte nun auf den Ausgleich und rannte angefeuert von seinen Anhängern teilweise vogelwild nach vorn.

Heiligenrodes Trainer Carsten Umbach dagegen musste sich vorkommen, als wäre er im falschen Film. Bis zur 81. Minute führte seine Mannschaft nach Treffern von Sebastian Röder (7.) und Philipp Henkel (53.) souverän. Bis zur 70. Minute hatte seine Elf ein leichtes Übergewicht in einer ansonsten ausgeglichenen Partie. Die Defensive stand sicher, die Offensive setzte nach den Toren immer wieder kleine Nadelstiche. Doch nun musste sich Heiligenrode am eigenen Strafraum in jeden Zweikampf werfen und mit allen Kräften verteidigen. Bis in die letzten Sekunde hielt der Gast den Vorsprung - doch dann stieg David Huy zum Kopfball hoch.

Wieder war Traumtor-Schütze Menne beteiligt. Seine Flanke erreichte Huy, der sich die Chance nicht nehmen ließ. Entschlossen köpfte der Mittelfeldspieler zum 2:2 ein. Der Jubel war riesig, dabei war der Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit verdient - auch wenn die Gäste zuvor Chancen liegen gelassen hatten.

Oberzwehren: Hellmuth – Rebel, Toksoy, Djobissie, Sattorov – Verheyen, Baumann (57. Selvachandran), Huy, Hohlbein (78. Del Colle) – Menne, Meyremic

Heiligenrode: Scheller – Eisenträger, Schanz, Montero, Lamsbach – Fischer, Röder (71. Vogler), Henkel (78. Bitner), Stoehr, Siebold – Jödecke

SR: Ottlik (Lohfelden) - Z: 90

Tore: 0:1 Röder (7.), 0:2 Henkel (53.), 1:2 Menne (81.), 2:2 Huy (90. + 3.).

Von Jan Wendt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.