Oberzwehren muss Überlegenheit des CSC 03 im Kreisoberliga-Schlager anerkennen

Rothosen setzen Zeichen

Pure Glückseligkeit: Die Routiniers Armand Dellova (links) und Sebastian Dietzel genießen ihren Auftritt mit dem CSC 03 beim TSV Oberzwehren. Foto: Fischer

Kassel. Dank einer überragenden ersten Halbzeit entschied der CSC 03 Kassel das Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga beim TSV Oberzwehren mit 5:3 (3:0) für sich. Damit setzten die Rothosen ein Ausrufezeichen im Aufstiegskampf, während Oberzwehren eine Überraschung verpasste.

In einem unterhaltsamen Spiel zeigten die Gäste von Beginn an ihre Klasse. Vor allem der ehemalige Vellmarer Hessenligaspieler Pavo Susilovic stach heraus. Zunächst verwandelte er einen Freistoß direkt (17.), kurz darauf traf er per präzisem Fernschuss zum 2:0 (23.). Der TSV kam zwar auch zu Gelegenheiten, doch die klar besseren Möglichkeiten gehörten den Gästen. Eine der vielen schönen Kombinationen brachte kurz vor der Pause das 3:0. Nach einem Steilpass von Stefan Sostmann flankte Sebastian Dietzel auf Lukas Iksal, der per Kopf das erste seiner drei Tore erzielte (40.). „Mit der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden“, zeigte sich CSC-Trainer Lothar Alexi erfreut über die starke Vorstellung seiner Mannschaft.

Im zweiten Durchgang standen die Gastgeber geordneter und kamen nach einem Konter durch Adnan Mejremic im zweiten Versuch zum 1:3 (62.). Auf der Gegenseite vergab Eugen Wagner zunächst eine Riesenchance, als er den Ball aus kurzer Distanz nicht im leeren Tor unterbrachte (65.). Eine Minute später machte es Iksal nach einer Flanke von Nadir Bargu besser und stellte den alten Abstand wieder her. Kurz darauf folgte dann sogar das 5:1, erneut durch Iksal, diesmal nach einer Hereingabe von Benjamin Fraoui (69.).

Fast noch einmal Spannung

Anschließend wurde es aber fast noch einmal spannend: Zunächst verlängerte Oberzwehrens Timo Boßmann einen Freistoß vom Jens Menne ins Tor (74.). Dann traf Markus Hohlbein, nachdem Sostmann den Ball am eigenen Strafraum vertändelt hatte, zum 3:5 (87.). Dabei blieb es allerdings.

„Die bessere Mannschaft hat sich hochverdient durchgesetzt. In der zweiten Halbzeit haben wir aber auch einiges richtig gemacht“, bilanzierte Oberzwehrens Trainer Mario Bierschenk.

Oberzwehren: Hellmuth - Lange, Huy, Verheyen - Tschigrinetz, Baumann (46. Boßmann), Djobissie, Müller - Mejremic - Menne, Pape (65. Hohlbein)

CSC 03: Kuhn - Dietzel, Sostmann, Dawid, Timucin (46. Bargu) - Simoneit, Dellova, Susilovic, Wendler - Iksal (76. Taskin), Wagner (66. Fraoui)

Schiedsrichter: Dervisi (Vellmar). Zuschauer : 110

Tore: 0:1, 0:2 Susilovic (17., 23.), 0:3 Iksal (40.), 1:3 Mejremic (62.), 1:4, 1:5 Iksal (66., 69.), 2:5 Boßmann (74.), 3:5 Hohlbein (87.). Archivfoto: Fischer/nh

Von Philipp Wegner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.